ACO-Gruppe in Reith gewährt Einblicke in das Unternehmen Image 1
Sonderveröffentlichung

Bad Kissingen

ACO-Gruppe in Reith gewährt Einblicke in das Unternehmen

Sicherheit geht vor: die Besucher wurden mit Sicherheitswesten und -brillen ausgestattet, bevor sie das Werk betreten durften. Das Bild zeigt (v.l.n.r.:) Helge Rauthe (ACO), Petra Winter (WJ), Frank Bernhard (Landratsamt Bad Kissingen) sowie Maximilian Schuhmann, Eva Kirchner und Lydia Molea von den Wirtschaftsjunioren. FOTOS: WIRTSCHAFTSJUNIOREN


apronto GmbH
Hartmann
KS Raumpflegeservice GmbH
Ärztezentrum Hammelburg
Röder Training
Marco Böse
Anita Schmitt
Soleb´ ich
Arand + Höfler
Silvia Schneider Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung
Magie des Augenblicks
Halboth
Höchemer Bürokonzepte
LyPe Translations
Anfang April besuchten Mitglieder der Bad Kissinger Wirtschaftsjunioren die ACO-Niederlassung in Reith. Werkleiter Helge Rauthe erläuterte den Jungunternehmern und Jungunternehmerinnen sowie Führungskräften die Geschichte des internationalen Familienunternehmens und führte sie anschließend durch das Werk.

In Reith hat die ACO-Gruppe 1960 mit einer kleinen Betonfertigung angefangen. Bereits 1971 wurde die erste Polymerbetonfertigung aufgebaut, das Markenzeichen des lokalen Werks. Das Unternehmen wuchs beständig, auch für die nächsten Jahre sind Erweiterungen geplant, vor allem bei der Logistikfläche. Von den gut 5000 Mitarbeitern weltweit, die in 40 Ländern für die ACO Gruppe tätig sind, sind 171 dem Werk Reith zugeteilt.

Rauthe erklärt die Fertigungslinien für Polymerentwässerungsprodukte, die in der ganzen Welt vertrieben werden, z. B. werden Sportplätze damit beliefert. Fasziniert sehen die Besucher bei der Fertigung einer Rinne aus Polymerbeton zu. Der Werkleiter erläutert, wie wichtig Entwässerung für die Aufrechterhaltung des natürlichen Wasserkreislaufes ist, gerade im Hinblick auf zunehmende Starkregenereignisse.

Stolz erzählt er auch von den vielen Auszeichnungen und Preisen, mit denen das Unternehmen bereits ausgezeichnet wurde.

Dazu gehören „Sieger nachhaltiges Unternehmen“, verliehen von der Jury des AXIA Awards 2017, der „German Design Award“ und bereits zum vierten Mal in Folge die Wahl zu einem der „besten Arbeitgeber Deutschlands“, durchgeführt durch das Magazin Focus. 2019 erhielt das Unternehmen die wohl wichtigste Auszeichnung in der Baustoffbranche, den Baustoff-Markt-Oskar.

Die Trophäe, die als „Preis der Preise“ in der Baustoffindustrie gilt, wird seit 1982 vom Wirtschaftsmagazin BaustoffMarkt gestiftet und an Unternehmen vergeben, die die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Baustoffindustrie und Baustoff- Fachhandel auf besondere Weise leben. Die jungen Wirtschaftsvertreter waren begeistert von der Werksführung. „Es ist immer wieder interessant zu sehen, was hinter den Kulissen geschieht, zum Beispiel wie genau die Produktion abläuft,“ so Eva Kirchner, Vorstandsmitglied der Bad Kissinger Wirtschaftsjunioren.

Nächster Stammtisch im Cafe´ Sinnberg

Einen wunderschönen Ausblick weit über die Grenzen hinaus von Bad Kissingen hat man im Biergarten vom Cafe´ Sinnberg.
Einen wunderschönen Ausblick weit über die Grenzen hinaus von Bad Kissingen hat man im Biergarten vom Cafe´ Sinnberg.

Kontakt zu den Wirtschaftsjunioren

Weitere Informationen über das interessante und abwechslungsreiche Veranstaltungsprogramm der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen gibt es im Internet unter folgender Adresse: www.wj-kg.de. Einen Einblick in die vielseitige Kreisarbeit und eine Möglichkeit, die Kissinger WJ-Mitglieder ganz unverbindlich und ungezwungen kennenzulernen, bieten die Facebook-Seite „Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen“ und die Stammtische. Kontakt per mail unter: info@wj-kg.de