Einweihung nach Wiederaufbau Image 1
Sonderveröffentlichung

Bad Kissingen

Einweihung nach Wiederaufbau

So sieht das neue Berghaus Rhön in der Vorderansicht aus.

Berghaus Rhön in Riedenberg

Glatt - Wolf Ingenieure
Estrich Hümpfer GmbH
Kerbl GmbH & Co. KG
Forstdienstleistungen Borst
Parkett Fehr GmbH
Metallbau Spahn
Fußböden Fleischmann GmbH
Helfrich Ingenieure
M. Trageser - mehr als Putz und Farbe GmbH
Firma Karl Heidelmeier GmbH & CO KG
Fa. Theo Hahn GmbH & Co. KG
Konrad Wehner Sanitär
Fuchs Sicherheitstechnik GmbH
Als einen „Wohlfühlort für Einheimische und Touristen“ bezeichnete Landrat Thomas Bold (CSU) das seit Freitag für alle Gäste aus Nah und Fern geöffnete, drei Millionen teure und in schlichter Holzbauweise gebaute Berghaus Rhön auf dem Farnsberg bei Riedenberg. Innerhalb eines Jahres wurde seit Herbst 2018 der 1932 als Kantine und als Unterkunft für einige im Basaltabbau beschäftigte Arbeiter errichtete Altbau bis auf das erhaltenswerte Kellergeschoss abgebrochen und durch einen zweigeschossigen Neubau ersetzt. Für Planung und Bauleitung war das Architekturbüro Wiener + Partner in Karlstadt verantwortlich.

Das neue Berghaus mit einer Nettonutzfläche von knapp 990 Quadratmetern bietet auf beiden Etagen jeden Komfort, der heute von Wanderern, Radfahrern und Ausflüglern erwartet wird. Der 145 Quadratmeter große Gastraum im Erdgeschoss, der durch eine Trennwand für jeweils 60 Gäste teilbar ist, ermöglicht dank seiner Panoramafenster den bis zu 120 Gästen einen ungehinderten Ausblick ins Grüne. In den Sommermonaten ermöglichen zwei Terrassen weiteren 100 Gästen Platz. Selbstverständlich ist das Gebäude barrierefrei und das Obergeschoss über einen Lift zu erreichen.
  
Rustikal und zünftig ist die gastliche Atmosphäre im Berghaus Rhön.
Rustikal und zünftig ist die gastliche Atmosphäre im Berghaus Rhön.
Die zehn Zimmer im Obergeschoss, von denen zwei größere rollstuhlgerecht ausgebaut sind, haben alle Dusche/WC und können bis zu vier Übernachtungsgäste aufnehmen. Auch dort ermöglichen die bodentiefen Fenster einen guten Ausblick in die Landschaft. Für die wachsende Zahl der E-Biker gibt es eine Ladestation, eine weitere für Elektroautos wird folgen. Etwas warten muss man noch auf die Grünanlagen, einen Biergarten und den Spielplatz. Außerdem ist der baldige Wiederaufbau des Kinder-Skiliftes geplant, um die früher so beliebten Kinder-Skikurse wieder aufleben zu lassen.

Nach Auslaufen des über 40 Jahre währenden Pachtvertrages mit der Gastwirtsfamilie Groß wäre die Generalsanierung des 1972 ins Eigentum des Landkreises Bad Kissingen übergegangenen Altbaues zwingend erforderlich gewesen. Kostenschätzungen hatten jedoch ergeben, dass eine Sanierung ebenso teuer würde wie ein zweckdienlicher, den gestiegenen Ansprüchen heutiger Touristen entsprechender Neubau. Zudem wäre ein sanierter Altbau noch immer nicht barrierefrei gewesen und die vorhandene Raumstruktur unzweckmäßig geblieben. Deshalb entschied sich der Kreistag einhellig für den Neubau.
   
Bis zu vier Personen können in jedem der zehn Zimmer (mit Dusche/WC) übernachten.
Bis zu vier Personen können in jedem der zehn Zimmer (mit Dusche/WC) übernachten.
Bei dessen Planung stand neben der Barrierefreiheit vor allem die Nachhaltigkeit im Vordergrund. Das neue Haus wird deshalb über eine Pelletheizung mit Wärme versorgt. Bei Nutzung nur einer durch die Trennwand ermöglichten Hälfte des Gastraumes lassen sich Heizkosten sparen. Der aus Niederbayern stammende Pächter und erfahrene Festwirt Bernhard Oßner, der zehn Jahre lang in Oberthulba den Gasthof „Schwarzer Adler“ führte, hat zusätzlich auf dem Dach des Berghauses eine Photovoltaikanlage zur Stromgewinnung anbringen lassen. Mit diesen Maßnahmen soll das Berghaus Rhön im Unesco-Biosphärenreservat ein Beispiel für modernen nachhaltigen Tourismus sein.

Das Berghaus Rhön hat ab sofort jeweils mittwochs bis sonntags ab 10 Uhr für seine Gäste geöffnet, Ruhetage sind Montag und Dienstag. Als besondere Anreize in der Eröffnungszeit bietet die Küche aktuell jeden Mittwoch Spare Ribs, donnerstags ein Kesselfleischbuffet und freitags leckere Rhönforelle. Sonntags gibt es ab 8 Uhr ein herzhaftes Frühstücksbuffet.
  
Unser Foto zeigt die Pächter-Familie (von links): Gastwirt Bernhard Oßner mit Enkel Ben, Ehefrau Sieglinde und Tochter Veronika Wehner. FOTOS: SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ
Unser Foto zeigt die Pächter-Familie (von links): Gastwirt Bernhard Oßner mit Enkel Ben, Ehefrau Sieglinde und Tochter Veronika Wehner. FOTOS: SIGISMUND VON DOBSCHÜTZ
Daten und Fakten:

Gebäude: Nettonutzfläche 985 m2, Erdgeschoss: Gastraum (145 m2, 120 Plätze), Balkon (125 m2, 40 Plätze), Terrasse (150 m2, 60 Plätze), Obergeschoss: 10 Zimmer (4 Betten, Du/WC), davon zwei barrierefrei;
Bauherr: Landkreis Bad Kissingen;
Planung/Bauleitung: Architekturbüro Wiener + Partner (Karlstadt);
Zeitablauf: Planungsbeginn Februar 2018, Baugenehmigung September 2018, Rückbau des Altgebäudes Oktober 2018, Baubeginn April 2019, Richtfest Juli 2019, Betriebsaufnahme 29. November 2019;
Kosten: 3,0 Millionen Euro; Pächter: Gastwirt Bernhard Oßner;
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag ab 10 Uhr, Montag und Dienstag Ruhetag Sigismund von Dobschütz

Berghaus Rhön
Bergseestraße 99
97792 Riedenberg
Tel. (0171) 820 40 06
berghausrhoen.com