Ein gesunder Vitaminspender Image 1
Anzeige

Ein gesunder Vitaminspender

Fisch ist eines der wertvollsten Lebensmittel, denn er enthält nicht nur hochwertiges Eiweiß, sondern verfügt über hohe Gehalte an Vitaminen und Mineralstoffen, mit denen wir häufig unterversorgt sind. FOTO: GETTY IMAGES

Auch wenn größere Feiern zum Schutz vor dem Coronavirus derzeit nicht auf dem Plan stehen sollten, rückt das Osterfest immer näher. Gerade in dieser Zeit tut ein festliches Essen im engsten Familienkreis auch der Seele gut. An Karfreitag wird traditionell Fisch serviert, da in der christlichen Fastenzeit kein Fleisch verzehrt werden soll. Mit seinen gesundheitsfördernden Fettsäuren, wertvollen Vitaminen und hochwertigem Eiweiß gehört Fisch zu den wichtigen Bestandteilen einer ausgewogenen Kost.

Beste Jodquelle

So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, ein bis zwei Portionen Fisch pro Woche in den Speiseplan zu integrieren. Laut dem Fisch-Informationszentrum aus Hamburg decken 200 Gramm Fisch fast drei Viertel des täglichen Eiweißbedarfes eines Erwachsenen ab. Hinzu kommt, dass Fisch ausgesprochen cholesterinarm ist.

Neben dem Trinkwasser ist Seefisch außerdem die beste natürliche Jodquelle. Jod ist ein wichtiges Spurenelement, mit dem rund 80 Prozent der deutschen Bevölkerung immer noch unterversorgt sind. Aber auch als Vitaminspender kann Fisch von sich Reden machen: Er enthält neben den fettlöslichen Vitaminen A, D und E auch die wasserlöslichen Vitamine B2, Niacin, B6 und B12. Nicht zuletzt die wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in den fetthaltigeren Seefischen wie z. B. Makrele, Hering, Lachs und Thunfisch vorkommen, machen Fisch zu einem Allroundtalent in Sachen gesundes Lebensmittel.

Ob gebraten, gegrillt oder geräuchert: Forellen lassen sich sehr vielseitig zubereiten. FOTO: GETTY IMAGES
Ob gebraten, gegrillt oder geräuchert: Forellen lassen sich sehr vielseitig zubereiten. FOTO: GETTY IMAGES

Und auch in puncto „Fett“ sind Fisch und Meeresfrüchte zu empfehlen, denn es gibt eine große Auswahl an fettarmen Fischen und Meeresfrüchten und auch Arten mit viel „gutem Fett“. Alaska-Seelachs, Kabeljau und Scholle oder Garnelen und Muscheln sind mit Fettgehalten unter 2 Prozent perfekt geeignet, um sich kalorienärmer zu ernähren.

Jedoch sollten die fettreichen Fische, wie z. B. Lachs, Hering und Makrele, im Sinne einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung nicht fehlen, da sie die lebensnotwendigen ungesättigten Omega-3-Fettsäuren enthalten, die jeder braucht, egal ob Jung oder Alt. Diese Omega-3-Fettsäuren spielen unter anderem eine wichtige Rolle bei der Blutdruckregulation, der Nierenfunktion, bei der Bildung von körpereigenen Abwehrzellen und bei der Vermeidung von Entzündungen. Auch für das Gehirn und die Augen – gerade bei Heranwachsenden – sind sie von großer Bedeutung. fiz

Weitere Themen