Eine Million Zugvögel im Wattenmeer Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Eine Million Zugvögel im Wattenmeer

Riesige Vogelschwärme sind im Herbst zu Gast im niedersächsischen Wattenmeer. FOTO: IMKE ZWOCH


Das Götzfried Kultur & Spa ****Hotel
Jagstmühle
Genussgasthof Fulda Quelle
Aurelia Hotel & Villen GmbH
Das Marienbad GmbH & Co. KG
Deutschherrenhof GmbH
Das niedersächsische Wattenmeer gehört zu den bedeutendsten Rastgebieten für Zugvögel in Europa. Im Herbst legen hier mehr als eine Million der gefiederten Gäste einen Zwischenstopp ein. September und Oktober sind die beste Zeit für Vogelgucker, mit den Zugvogeltagen der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer vom 12. bis 20. Oktober als Höhepunkt. Dabei kann man in den Küstenorten die Tiere auf Exkursionen zu Fuß aus nächster Nähe erleben. Wer nicht wandern möchte, erlebt das Naturspektakel während einer Radtour oder bei einem Schiffstörn.

So kommen wilde Gänse, die in den Tundren Nordrusslands und Sibiriens brüten, zum Überwintern zu Tausenden nach Norddeutschland. Frühaufsteher können mit der MS „Jens Albrecht“ bei Sonnenaufgang in See stechen, um nach den Tieren Ausschau zu halten und alles über ihre lange Reise und die Bedeutung des Wattenmeers zu erfahren. Eine andere Exkursion führt zu Rast- und Brutplätzen auf renaturierten Salzwiesen. Sommerdeiche wurden geöffnet und Priele angelegt, sodass die Wiesen bei Cappel-Neufeld wieder unter dem Einfluss der Gezeiten stehen. Im Land hinter dem Deich in der Krummhörn, der Region rund um Greetsiel, können Kinder ab acht Jahren Spuren lesen und knifflige Rätsel lösen. Eine spannende Rallye lotst die ganze Familie – zu Fuß oder per Rad – von einem Hotspot für Zugvögel zum nächsten.

Wer lieber auf eigene Faust loszieht, steuert eine der vielen Beobachtungsstationen an, die eigens für die Zugvogeltage aufgebaut wurden. Auch in der Wesermarsch kann man Vogelschwärme an der Wattkante des Jadebusens und im Deichvorland bestaunen. jpb

Nietzsche auf der Spur

Friedrich Nietzsche verbrachte sieben Sommer am Schweizer Silsersee und arbeitete dort etliche seiner Werke aus. Die Oberengadiner Seenplatte ist aber auch im Herbst ein lohnendes Ziel, wenn sie die Lärchenwälder bunt färben.

Rundweg um den Silsersee

Der knapp 18 Kilometer lange, wahrhaft aussichtsreiche Rundweg um den Silsersee startet in Sils-Maria, Nietzsches ehemaligem Wohnort und führt über Segl-Baselgia und einen Höhenweg in Richtung Maloja. Dort lädt das Atelier Segantini zu einem kulturellen Zwischenstopp ein. Auf der anderen Seeseite geht's wieder zurück nach Sils-Maria.

Wildromantisches Rosenlauital

Am 12. Oktober 1779 wanderte Johann Wolfgang von Goethe im Berner Oberland von Grindelwald aus über die Grosse Scheidegg bis ins Haslital. Dabei hat er das auch heute noch wildromantische Rosenlauital durchquert, das Wanderer bequem mit dem Postauto erreichen.

Die Route schlängelt sich durch mächtige Wälder und sanfte Alpwiesen, vorbei an urtümlichen Alphütten und Käsespeichern. Im ganzen Tal warten wuchtige Wasserfälle, romantische Grotten und bizarre Felsschliffe.

Die Gletscherschlucht Rosenlaui ist täglich geöffnet und bietet gerade bei Regen ein nahezu mystisches Erlebnis. tt

Spa-Hotel Jagdhof - Pfurtscheller GmbH

Wiener Musikherbst

Beim Musikfestival Waves Vienna treten über 100 Musiker auf darunter auch Iris Gold. FOTO:IRIS GOLD
Beim Musikfestival Waves Vienna treten über 100 Musiker auf darunter auch Iris Gold. FOTO:IRIS GOLD
Was wäre Wien ohne Musik? Und gerade im Herbst klingt Wien besonders aufregend und vielfältig.

So präsentiert das Musikfestival Waves Vienna vom 26. bis 28. September über 100 internationale Acts von Alternative über Rock bis Elektronik und Clubmusik in diversen Locations und Clubs der Stadt. Am 18. und 19. Oktober entführt die Gala Hollywood in Vienna im Wiener Konzerthaus auf eine glamouröse Zeitreise durch acht Jahrzehnte Filmmusik.

Das Festival Wien Modern bietet vom 30. Oktober bis 30. November aktuelle künstlerische Entwicklungen neuer Musik, darunter Ur- und Erstaufführungen. Beim ViennaJazzFloor Festival präsentieren zehn Wiener Clubs in- und ausländische Größen der Szene – von klassischem Jazz über Blues und Swing zu Modern, Impro und Funk. Das Event der Vokal-Akrobatik ist das A-cappella-Festival Voice Mania vom 8. November bis 1. Dezember: hochklassige Stimmkunst ganz ohne Instrumentalbegleitung. Der jüdischen Weltmusik widmet sich mit traditionellen wie zeitgenössischen Klezmer-Interpretationen das KlezMore Festival Vienna vom 9. bis 24. November. tt

Genießen wie d’Artagnan

Seit 700 Jahren wird in der Gascogne Armagnac produziert, der alles andere als nur der „kleine Bruder“ des Cognac ist. Das Anheizen der Armagnac-Brennkessel im Herbst ist nach wie vor ein beliebtes Ereignis. Im Lande d’Artagnans, des weltberühmten Musketiers, wird in Familienbetrieben oder großen Brennereien „La Flamme de l’Armagnac“ mit zahlreichen Veranstaltungen von November bis Januar gefeiert. Ausflüge in die Weinberge, Besuche der Weingüter und fröhliche Mahlzeiten neben den Brennkesseln bestimmen das Programm. Aber natürlich sind edle Tropfen mit dem Label „Les Bons Crus d’Artagnan“ aus den Weinlagen des Departements Gers das ganze Jahr über ein Genuss. jpb