Festliche Vielfalt, stimmungsvolles Flair Image 1
Sonderveröffentlichung

Schweinfurt

Festliche Vielfalt, stimmungsvolles Flair

Hell erleuchtet sind die Verkaufsstände auf dem Striezelmarkt in Dresden. FOTO: SEBASTIAN KAHNERT



OK Touristik Kleinhenz
Bengel-Reisen
Frankenland Reisen e. K.
Frosch Busreisen
Franken in der Vorweihnachtszeit: Das ist wie ein großer Adventskalender, bei dem sich hinter jedem Türchen eine Überraschung verbirgt. Nur, dass es sich bei den Türchen hier um stattliche Tore handelt, durch die man historische Städte oder Schlösser betritt. Hier ist eine große Weihnachtsvielfalt zu Hause, zu der geliebte Klassiker ebenso gehören wie stimmungsvolle Geheimtipps.

Wer Lichterglanz und Lebkuchen liebt, ist im Advent in den fränkischen Städten immer richtig. Ihre historischen Plätze sind wie geschaffen für einen Weihnachtsmarkt: Das gilt für die Mittelalterstädte Rothenburg ob der Tauber oder Dinkelsbühl ebenso wie für Ansbach und Bayreuth mit ihrer barocken Eleganz.

Eine Stadt freilich hat den Ruf Frankens als Weihnachtsland weit in die Welt hinausgetragen: Ein Winter ohne den Nürnberger Christkindlesmarkt (29. November bis 24. Dezember) ist einfach unvorstellbar.

Wer Lichterglanz und Lebkuchen liebt, ist auf dem Weihnachtsmarkt richtig. FOTO: TOURISTIK AG ROMANTISCHE STRASSE
Wer Lichterglanz und Lebkuchen liebt, ist auf dem Weihnachtsmarkt richtig. FOTO: TOURISTIK AG ROMANTISCHE STRASSE
Seine Geschichte lässt sich bis ins Jahr 1628 zurückverfolgen und es scheint, als würde diese „Stadt aus Holz und Tuch“ auf dem Hauptmarkt ewig jung bleiben – vielleicht auch deshalb, weil den weihnachtlichen Nachwuchs schon früh eine eigene „Kinderweihnacht“ auf dem nahen Hans-Sachs-Platz begeistert.

Stimmungsvolle Weihnachtsmärkte können Besucher auch außerhalb Frankens erleben. Lichterglanz, Glühweinduft und Weihnachtsmusik erfüllen ab 27. November erneut die Dresdner Innenstadt. Zum 585. Mal wird der Dresdner Striezelmarkt, Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt, 2019 seine Pforten öffnen. Zum Programm gehört u.a. das Pfefferkuchenfest am 1. Dezember. In Anwesenheit zahlreicher Striezelmarkt-Berühmtheiten wird dann die 14. Pfefferkuchenprinzessin gekrönt.

Ein besonderes Besuchserlebnis verspricht auch der traditionelle Michelstädter Weihnachtsmarkt (29. November bis 22. Dezember). Es sind über 100 Verkaufshäuschen in schöner Holzbauweise, die in den Straßen und Gassen um das weltbekannte historische Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1484 stehen.

Ein Weihnachtsmarkt mit maritimem Flair erwartet die Besucher in Hamburg bei der Fleetweihnacht (25. November bis 23. Dezember). Die Fleetinsel ist eine Oase mitten in der Hamburger Innenstadt. Das kleine Plätzchen liegt direkt an der Michaelisbrücke und nur einen Steinwurf von den Stadthöfen, den Großen Bleichen und dem Neuen Wall entfernt.

Das einzigartige monumentale Ensemble aus Mariendom und Severikirche, das Wahrzeichen der Stadt Erfurt, bildet die ideale Kulisse für den Erfurter Weihnachtsmarkt. Dort begeistern abwechslungsreiche Attraktionen große wie auch kleine Besucher und locken jedes Jahr etwa zwei Millionen Gäste an. Thüringer Handwerkserzeugnisse – von Christbaumschmuck über Blaudrucktextilien und eine breite Palette von Töpferwaren – sowie erzgebirgische Volkskunst sind selbstverständlich im Angebot.

Im Advent locken Städte mit einem einmaligen Angebot

In der Ära der Billigflieger erscheint der Reisebus auf den ersten Blick aus der Zeit gefallen. Doch nach wie vor dient der Bus vielen Reisenden als Verkehrsmittel. Zahlreiche Veranstalter haben Gruppen- oder Städtetrips, Rundreisen oder kombinierte Angebote im Programm. Doch was machen die Busreise-Unternehmen eigentlich im Winter?

„Städtereisen gehen eigentlich immer“, sagt Annette Heinemann, Sprecherin beim Internationalen Bustouristik Verband RDA. Die Hauptreisezeit dafür ist zwar im Frühjahr und im Herbst. Doch gerade im Advent locken viele Städte mit einem Angebot, das es nur einmal im Jahr gibt: Weihnachtsmärkten. Viele Metropolen wie Dresden, Nürnberg, München und Köln werben mit ihrem Budenzauber. Mit Erfolg. Die Nachfrage habe in den vergangenen Jahren angezogen, berichtet Heinemann.

Das bestätigt auch Meinhold Hafermann, Geschäftsführer bei Hafermann Reisen, einem Busunternehmen in Witten im Ruhrgebiet. „Die Nachfrage konzentriert sich im Wesentlichen auf die Adventsreisen, die langen Weihnachts- und Silvesterreisen sowie auf die Silvesterreisen mit Gala-Party“, zählt er auf. tmn