Wie sich der innere Schweinehund besiegen lässt Image 1
Sonderveröffentlichung

Haßberge

Wie sich der innere Schweinehund besiegen lässt

Zusammen macht es einfach mehr Spaß: Wer sich beispielsweise zum gemeinsamen Joggen verabredet, sucht weniger leicht nach Ausreden, um den Sport abzusagen. FOTO: MAXWELLMONTY/STOCK.ADOBE.COM/MHPLUS/AKZ-O


Fuß- & Hand-Feilerei Stadler
Move Training & Beauty
Naturheilpraxis Walchenfeld
Irmgard Meißner - Gesundheitsberaterin / HPA
Praxis für Ergotherapie Brigitte Weinberger
Fast jeder zweite Bundesbürger möchte gerne mehr Sport treiben, bei den unter 35-Jährigen sind es sogar mehr als 60 Prozent. Gute Absichten, die allerdings oft nicht besonders lange anhalten.

„Statt ins Fitnessstudio zieht es die Bundesbürger dann abends doch wieder ins Restaurant, Kino oder vor den Fernseher“, erklärt Sascha Brandenburger, Experte für Gesundheitsförderung bei der mhplus Krankenkasse.

Zu groß ist die Verlockung, sich auf dem Sofa lieber mit Chips und TV auseinanderzusetzen statt mit dem ungeliebten Muskelkater.

Doch wie kann man seinen inneren Schweinehund besiegen? Ergebnisse liefert jetzt eine bevölkerungsrepräsentative Studie einer Krankenkasse. Sie zeigt: Um eingefahrene Lebensgewohnheiten langfristig zu ändern, braucht man kluge Strategien, wie zum Beispiel Sport-Verabredungen mit Freunden. Dies würde 44 Prozent der Befragten zu mehr Bewegung verhelfen.

Immer mehr Bundesbürger lassen sich zudem durch technische Helfer motivieren. Ein Fitnessarmband, das sportliche Aktivitäten aufzeichnet, oder digitale Trainingspläne in Form einer App helfen ihnen dabei, sich mehr zu bewegen. Sie messen sich auch gern mit Freunden und Bekannten, zeigen ihnen über Apps und soziale Netzwerke die eigenen Fortschritte.

Wer sich technische Gadgets nicht als Motivator für mehr Sport vorstellen kann, für den ist vielleicht Geld ein Ansporn. Viele Krankenkassen zahlen beispielsweise einen Bonus von 100 Euro pro Jahr für gesundes Verhalten. Dafür müssen sich Mitglieder regelmäßig sportlich betätigen und an Früherkennungsuntersuchungen oder Vorsorgeaktivitäten teilnehmen.

„Diese Möglichkeit wird eher zurückhaltend genutzt, offenbar wissen viele Bundesbürger gar nicht, dass es solche Bonusprogramme gibt“, erklärt Sascha Brandenburger. „Das ist schade, denn die Studie hat auch gezeigt: 44 Prozent würden für solche Belohnungen durch die Kasse regelmäßiger vom Sofa aufstehen, um Sport zu treiben.“ (akz-o)

In der Freizeit lässig unterwegs

In der Freizeit ist bequeme Kleidung Trumpf – egal ob beim Sport oder beim Entspannen. FOTO: JOY SPORTSWEAR/AKZ-O
In der Freizeit ist bequeme Kleidung Trumpf – egal ob beim Sport oder beim Entspannen. FOTO: JOY SPORTSWEAR/AKZ-O
Die einen entspannen mit einem dicken Schmöker auf der Couch, andere powern sich beim Sport aus und wieder andere werkeln leidenschaftlich gerne im Haus oder im Garten oder treffen sich mit Freunden oder der Familie zu geselligen Runden. Wie Menschen ihre Freizeit verbringen, kann völlig unterschiedlich sein – Hauptsache, man lässt die Seele baumeln, hat jede Menge Spaß und lädt so die Akkus wieder auf für neue Herausforderungen im Job oder im Alltag.

Fakt ist, dass der Mensch Regenerationsphasen benötigt – und zwar nicht nur nachts –, um körperlich wie seelisch im Gleichgewicht zu bleiben. Egal, in welchem Alter oder in welcher Lebenssituation er sich gerade befindet – Auszeiten sind notwendig als Ausgleich zum oftmals stressigen Alltag. Entspannung finden, runterkommen, neue Eindrücke sammeln – all dies ist wichtig für die individuelle Lebensqualität, die Work-Life-Balance, Leistungsfähigkeit und letztendlich auch als Vorbeugung gegen gesundheitliche Auswirkungen von Überlastung.

Wie lange diese Erholung dauert und wie intensiv sie sein sollte, hängt von dem einzelnen Menschen und seiner Lebenssituation ab. Manche benötigen einen Urlaub, um wieder leistungsfähig zu sein, anderen reicht ein Wochenende – zum Beispiel bei einer gemütlichen Zeit auf der Couch.

Bequeme Kleidung gehört hier einfach dazu. Sportive Wellness-, Freizeit- und Fitnessbekleidung gibt von vielen Anbietern auf dem Markt. (akz-o)

Kraft tanken in der kalten Jahreszeit

Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem, regen den Stoffwechsel an und sind ganz nebenbei sehr gut für die Haut. FOTO: AJA RESORTS/AKZ-O
Regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem, regen den Stoffwechsel an und sind ganz nebenbei sehr gut für die Haut. FOTO: AJA RESORTS/AKZ-O
Wenn es draußen kalt, nass und ungemütlich wird, gibt es nichts Entspannenderes als sich in einem wunderschönen Wellness- oder Spa-Bereich rundum verwöhnen zu lassen. Denn dabei kann nicht nur der Körper entspannen – auch die Seele kommt zur Ruhe und tankt neue Kraft für den Alltag.

Der Winter ist einfach die Hochsaison für den Genuss von Spa und Wellness. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Saunenangebote mit besonderen Aufgusszeremonien.

Vor allem regelmäßige Saunabesuche stärken das Immunsystem, regen den Stoffwechsel an und sind ganz nebenbei sehr gut für die Haut.

Wer zusätzlich auch sportlich unterwegs ist, wie beispielsweise beim Wandern, tut Körper und Seele ebenfalls einen großen Gefallen. Und wenn dann noch eine ausgewogene Ernährung auf dem Speiseplan steht, ist die Kombi einfach perfekt.

Für viele ist es allerdings im Alltag nicht immer ganz einfach, Fitness, Wellness und Ernährung auf der einen Seite und die Anforderungen von Job und Familie auf der anderen Seite ausgewogen unter einen Hut zu bekommen. Tagesausflüge in der näheren und weiteren Umgebung können sich in diesem Fall zu einem echten Glückstreffer für das Wohlbefinden erweisen.

Weiterhin gibt es Urlaubsangebote, bei denen die Kombination aus Fitness, Wellness und Ernährung im Fokus steht und bei der man sich selbst um nichts kümmern muss. (akz-o)