Fränkischer Weinwandertag Image 1
Sonderveröffentlichung

Schweinfurt

Fränkischer Weinwandertag

Am Pfingstsonntag, 9. Juni, erwartet Zeilitzheims Weinprinzessin Jasmin Erhard die Gäste zum Fränkischen Weinwandertag. FOTO: WEINBAUVEREIN

Zeilitzheim – Pfingstsonntag, 9. Juni 2019

Fränkischer Weinwandertag
Anton Full Inh. Klaus Full e.K.
Ziegelwerk Englert Gmbh
Weinhof Herbert
Wein von 3
Zeilitzheim – Wein und Kultur. Unter diesem Motto laden die Organisatoren des Fränkischen Weinwandertages (eine Festgemeinschaft aus Weinbauverein und Freiwilliger Feuerwehr) die Wein- und Wanderfreunde der Region ein, am Pfingstsonntag, 9. Juni, ab 9 Uhr die Flur rings um den Weinort am Heiligenberg zu durchstreifen.

Warum also an Pfingsten nicht einmal zeitig aus den Federn springen, die Wanderstiefel schnüren und hinausgehen in die Natur? Argumente dafür gibt es genügend: Der acht Kilometer lange, gut markierte Wanderweg von der Volkachbrücke im Ort zur Wengertshütte auf dem „Heiligenberg“ und retour führt nicht nur durch die Zeilitzheimer Weinlage. Er verläuft abwechslungsreich durch den historischen Ortskern, Wälder, Wiesen und den Volkachgrund. Immer wieder tun sich Ausblicke auf den Steigerwald mit dem Zabelstein und das Kitzinger Land mit dem Schwanberg auf.

Rund um die neu aufgestellte Eule am Eulenberg führen die Wege beim Zeilitzheimer Weinwandertag. Das Monument in idyllischer Umgebung gefällt den Kindern. FOTO: LAURA DORSCH
Rund um die neu aufgestellte Eule am Eulenberg führen die Wege beim Zeilitzheimer Weinwandertag. Das Monument in idyllischer Umgebung gefällt den Kindern. FOTO: LAURA DORSCH
Eine Wandertour mit Genuss und Information

Einige Tafeln am Rande der Wanderstrecke erläutern einiges aus der Dorf-, Flur- und Weinbaugeschichte Zeilitzheims. Man sollte sie aufmerksam studieren, die Informationen könnten im weiteren Verlauf des Pfingstsonntags noch gute Dienste tun.

Weil es aber unfair wäre, den Wanderer nur mit Theorie zu füttern und dazu ausschließlich den Wissensdurst zu stillen, laden die Zeilitzheimer an zwei Verpflegungsstationen zur Rast bei einem guten Schoppen vom „Heiligenberg" ein. Dazu schmeckt eine fränkische Brotzeit, Gegrilltes oder eine geräucherte Forelle aus dem Volkachgrund. Wer Süßes bevorzugt, ist mit selbst gebackenen Kuchen bestens beraten.

Erstmals zwei Wanderrouten

Neu ist in diesem Jahr, dass es zwei Wanderrouten gibt. Die Gäste können entscheiden, welche Strecke sie am Anfang laufen möchten. Es ist möglich, unterhalb, oder eben oberhalb des Eulenberges an der im Zuge des Abschlusses der Flurbereinigung erst frisch geweihten Eule vorbei zu laufen. Beide Routen treffen sich später an der Mühle wieder.

Am Gänsewasen locken Speis und Trank zum Abschluss

Zurück in Zeilitzheim wartet am Gänsewasen ein Weinfest im Grünen auf die Gäste. Dort wird auch Mittagstisch serviert, es gibt Winzerbraten, Steaks, Bratwürste und Salate. Die Preise sind auch diesmal wieder volkstümlich gehalten; das versichern die Veranstalter.

Zeilitzheims Weinprinzessin Jasmin Erhard wird gegen 18 Uhr die Wandersleute am Gänsewasen willkommen heißen. Dann wird auch das heimatgeschichtliche Quiz aufgelöst, das die Wanderer auf ihrem Marsch knacken können.

Damit wären wir wieder bei den Info-Tafeln entlang des Weges. Für Kinder und Erwachsene gibt es unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Die Gewinner bekommen ihre Preise von der Weinprinzessin überreicht. So nimmt ein fränkischer Weinabend in gemütlicher Atmosphäre seinen Anfang. ast