Geranien vor einem langen Urlaub zurückschneiden Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Geranien vor einem langen Urlaub zurückschneiden

Schneidet man die Geranien vor dem Urlaub zurück, brauchen sie weniger Wasser. FOTO: HILKE SEGBERS, TMN


Geranien brauchen zuverlässig Wasser - das ist ein Problem, wenn man im Sommer Urlaub macht. Die Züchter dieser beliebten Zierpflanzen haben aber eine Lösung.

Das Problem an einem Urlaub im Hochsommer für Hobbygärtner: Danach sind die Pflanzen oft kaputt, denn sie brauchen zuverlässig Gießwasser. Oft sogar jeden Tag. Es gibt aber einen Pflegetipp für prächtigere Geranien, der dieses Urlaubsproblem gleich mit löst.

Bei längerer Abwesenheit kann die Geranie zurückgeschnitten werden, was ihren Wasserbedarf verringert. Dazu rät die Pelargonium for Europe, eine Initiative mehrerer Geranienzüchter.

Nach dem Schnitt wächst die Geranie sogar üppiger

Zwar sieht die Geranie dann vorübergehend nicht mehr so prächtig aus, sie wachse im Anschluss an so einen Schnitt aber in der Regel sogar üppiger, erklären die Experten. Außerdem sollte man die Topfpflanzen für die Dauer der Abwesenheit in den Schatten rücken.

Kurzzeitig kann eine Geranie aber gut auf Wasser verzichten. In ihren Stielen und den dickwandigen Blättern kann sie Feuchtigkeit speichern. Doch zur Blütenbildung ist eine regelmäßige Wasserversorgung wichtig. Die Züchter raten an besonders heißen und sonnenintensiven Tagen sogar zum Gießen am Morgen und am Abend. tmn


Ausgezeichnetes Würzburger Stadtmarketing

Mit dem Bayerischen Stadtmarketingpreis werden regelmäßig die bayerischen Städte ausgezeichnet, die Mittelstand und Handel in den Innenstädten durch herausragende Marketingaktionen fördern.

Im Juli 2020 fand die zehnte Verleihung des Stadtmarketingpreises im Bayerischen Wirtschaftsministerium in München statt. Das Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ e. V. erreichte dabei mit dem „CITYBLOG WÜRZBURG“ zum wiederholten Mal einen hervorragenden zweiten Platz nach der Siegerstadt Fürth und wurde mit einer Urkunde für „herausragendes Stadtmarketing“ ausgezeichnet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Online mehr Sichtbarkeit für die Betriebe erzeugen

„Online mehr Sichtbarkeit für die innerstädtischen Betriebe zu erzeugen – dieses Thema ist aktueller denn je. Blogger sind dabei für den Handel oftmals noch eine neue Welt. Um ein authentisches Bild zu zeichnen und mit vergleichsweise wenig Aufwand die Reichweite zu steigern, ist die gelungene Zusammenarbeit mit Bloggern in Würzburg ein erfolgreicher Weg mit Vorbildfunktion.“ lobte Michael Gerber, bcsd Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. in seiner Laudatio.

In Mainfranken wurden gleich fünf große Städte mit ihren Projekten nominiert und ausgezeichnet. Neben Würzburg schafften es Ochsenfurt, Lohr am Main, Kitzingen sowie Schweinfurt -mit einem Corona-Sonderpreis- in die Endauswahl. „Würzburg macht Spaß“ Geschäftsführer Wolfgang Weier freut sich: „Das ist ein tolles Signal, wie stark Stadtmarketing in unserer Region aufgestellt ist.“ ww