Ich Lebe gerne in Sulzfeld, Kleinbardorf und Leinach Image 1
Anzeige

Ich Lebe gerne in Sulzfeld, Kleinbardorf und Leinach

Ein Kleinod ist das Wasserschloss von Kleinbardorf. FOTOS: ECKHARD HEISE

Wer an Sulzfeld denkt, landet unweigerlich am Badesee. Doch Sulzfeld hat noch viel mehr zu bieten. Am Fuße der Haßberge gelegen, ist Sulzfeld mit seinen beiden Ortsteilen Kleinbardorf und Leinach als staatlich anerkannter Erholungsort vor allem ein Ort der Entspannung und zahlreicher Sehenswürdigkeiten.

Anziehungspunkt Nummer eins ist natürlich der Badesee. Aus allen Teilen des Landkreises und noch darüber hinaus kommen die Besucher und genießen die Abkühlung indem kleinen Gewässer am Dorfrand. Vor allem Familien mit Kindern tummeln sich am Strand und den neuen Spielgeräten, um sich dann im nahen gemütlichen Biergarten eine Stärkung zu verschaffen. Beliebt ist auch der Campingplatz gleich nebenan, der vor allem von auswärtigen Dauercampern gern in Anspruch genommen wird.

Wer es noch romantischer mag, ist in Leinach richtig. Im Schäferwagenhotel kann ein ganz anderes Übernachten erlebt werden. Darüber hinaus stehen in der Gemeinde eine Vielzahl von Ferienwohnungen etwa in einem Wasserschloss, auf einem Gutshof oder in der Ferienhaussiedlung zur Verfügung. Wunderbar lässt sich die Umgebung beim Wandern erschließen, da eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten am Weg liegt. Die Ruine Wildberg ist mitten im Wald und nicht weit vom Rennweg entfernt, der in Sulzfeld seinen nördlichen Ausgangspunkt hat. Ein Stück weiter der idyllische Baunachsee, und lohnenswert auch der „Biergartenweg“ mit Möglichkeiten zur Einkehr. Als Knotenpunkt mehrere Radwege ist Sulzfeld auch mit dem Drahtesel ein beliebtes Ausflugsziel.

Für die Wanderer gibt es ohnehin eine Reihe von Tourenvorschlägen rund um das Dorf. Die Auswahl reicht vom Ochsenpfad über den Höhbergweg, die Drei-Dörfer-Runde, Schäferweg und Gutsherrenpfad. Dank der unterschiedlichen Längen dürfte für jeden Geschmack und jede Kondition etwas dabei sein.

Der Badesee ist ein Aushängeschild für Sulzfeld.
Der Badesee ist ein Aushängeschild für Sulzfeld.

Aber auch an historischen Stätten hat Sulzfeld sehenswertes zu bieten. Von überregionaler Bedeutung ist der jüdische Friedhof von Kleinbardorf. Neben einer Anlage in München ist die Begräbnisstätte mit weit über 4400 vorhandenen Grabsteinen die größte in Bayern. Die Lage auf der Nordspitze der Haßberge bietet außerdem einen weiten Blick ins Land. Sehenswerte Zeugnisse der Vergangenheit sind das Wasserschloss ebenfalls in Kleinbardorf, das auch einen kleinen Skulpturenpark besitzt. Künstlerisch äußerst bedeutungsvoll ist zudem die Kirche des Ortsteils mit einem Deckengemälde des berühmten Johann Peter Herlein, der sich außerdem in der Sulzfelder Kirche mit einem Altarbild verewigt hat.

Der Kirche von Sulzfeld schließt sich gleich das Schloss an, von dem noch das Wohngebäude aus dem 16. Jahrhundert vorhanden ist. Vor den Toren des Dorfs an der Straße, die zum Freizeitpark Sambachshof führt, der Johannishof, ein ehemaliges Kloster der Zisterzienserinnen von Wechterswinkel. Nur ein paar Kilometer südlich liegt der kleine Ortsteil Leinach. Die beschauliche Ansiedlung schmiegt sich an den Höhenzug der Haßberge an und bietet einen Orter Ruhe: Ein wunderbares Endziel für eine Wanderung.

Dank mehrerer Gewerbebetriebe stehen auch Arbeitsplätze vor Ort zur Verfügung. Durch eine gute Straßenanbindung sind größere Arbeitgeber in Königshofen und Schweinfurt schnell erreicht. So ist Sulzfeld ein Ort auf dem Lande, in dem es sich gut leben lässt. Eckhard Heise

Weitere Themen