Kapsel oder Filter: Welcher Kaffeetrinkertyp sind Sie? Image 1
Sonderveröffentlichung

Schweinfurt

Kapsel oder Filter: Welcher Kaffeetrinkertyp sind Sie?

Beliebter Klassiker: Die Kaffee-Maschine. Damit das Aroma sich voll entfalten kann, sollte man sie regelmäßig entkalken. FOTO: KAI REMMERS, TMN



Kanal-Türpe Gochsheim GmbH & Co. KG
Hofladen Kuhn
Geißler Gasthaus - Partyservice
Landgasthof Goldener Stern
Thea‘s Perücken -Toupets
Gasthaus Zum Hühnernest
Zweirad Seifert
Greifelt
Uwe Gessner
Gasthaus Zum Hühnernest
Kaffeemaschinen gibt es in allen Varianten. Wer die passende finden möchte, sollte sich an seinen Trinkgewohnheiten orientieren, rät der TÜV Süd. Darauf kommt es an:

- Filterkaffeemaschine: Diese Maschine eignet sich für alle, die viel Kaffee trinken. Große Mengen lassen sich einfach und günstig herstellen. In Thermoskannen hält der Kaffee lange warm.
- Padmaschine: Wer seinen Kaffee schnell genießen möchte, ist mit einer Padmaschine gut beraten. Die Geräte sind günstig und finden auch in einer kleinen Küche Platz. Mehr als zwei Tassen gleichzeitig schaffen sie jedoch nicht.
- Espressomaschine: Diese Geräte sind besonders für Liebhaber und Puristen geeignet. Denn die Maschinen erlauben es, die Zubereitung zu zelebrieren und punkten mit intensivem Geschmack. Die Zubereitung braucht aber ihre Zeit.
- Vollautomat: Kaffee gibt’s hier auf Knopfdruck. Die Bohnen sind frisch gemahlen, das schmeckt man. Für große Haushalte sind die Automaten nicht immer praktisch, sie können meist nur eine oder zwei Tassen gleichzeitig zubereiten. Auch die Reinigung nimmt viel Zeit in Anspruch. Die Maschinen sind teuer und brauchen viel Platz.
- Kapselmaschine: Wer nur ab und zu einen Kaffee trinken möchte, kann sich eine Kapselmaschine anschaffen. Die Kapseln aus Alu oder Plastik sind jedoch teuer und umweltschädlich.
- Alternativen zur Kaffeemaschine: Ganz einfach und dennoch lecker geht es mit einer French Press, mit simplen Kaffeefiltern oder einem Espressokocher. Der Kaffee hat laut Tüv Süd einen ausgeprägten Geschmack, die Zubereitung kann ein fast meditatives Erlebnis werden.. tmn

Grippe-Mittel sind nichts für Autofahrer

Wer die Grippe oder auch nur eine Erkältung hat, gehört nicht hinters Steuer. Das gilt erst recht, wenn man Medikamente oder Kombi-Präparate gegen die Symptome genommen hat, warnt der Tüv Süd.

Die Mittel sollen dabei helfen, den Alltag trotz Krankheit zu bewältigen. Die Liste der Nebenwirkungen ist aber oft lang und gefährlich, von verminderter Reaktionszeit über Schwindel und Müdigkeit bis zu Sehstörungen. Das liegt u.a. daran, dass viele der Mittel Alkohol oder Koffein enthalten.

Wer krank ist, bleibt am besten zu Hause. Geht es gar nicht anders, sollte man gut überlegen, ob es wirklich eine Autofahrt sein muss – vielleicht sind Bus und Bahn eine Alternative?

Und eine genaue Lektüre des Beipackzettels ist vor Fahrtantritt auf jeden Fall Pflicht, genau wie ein ehrlicher Blick auf den eigenen Gesundheitszustand. Wie schlapp fühle ich mich, wie oft niese und huste ich? mag

Nüsse müssen atmen können

Nüsse sollten beim Kauf sauber und unverletzt sein. Damit frische Nüsse auch lange so bleiben, lagern sie am besten in einem Netz oder einer Holzkiste. Das gibt ihnen Gelegenheit zum Atmen. Der Lagerort sollte kühl, dunkel und trocken sein. Ganz und ungeschält halten sich Nüsse so monatelang. Geschälte Nüsse sollte man dagegen rasch verbrauchen oder zumindest einfrieren. tmn