Der Heiligen Anna ganz besonders verbunden Image 1
Sonderveröffentlichung

Haßberge

Der Heiligen Anna ganz besonders verbunden

In Neuschleichach wird am Wochenende Kirchweih gefeiert. Mitten im Ort steht die St.-Anna-Kirche, feierlich geschmückt für das Fest. FOTO: SABINE WEINBEER

   

Kreinsberger GmbH
Gasthaus Tell
In Neuschleichach wird am Wochenende Kirchweih gefeiert. Zur Kirchweih tischen die Neuschleichacher Gastwirte natürlich besonders auf. So gibt es den traditionellen Bocksbraten ebenso, wie Wildspezialitäten, aber auch Mediterranes oder Schnitzel-Variationen. Gastronomisch hat das kleine Steigerwalddorf eine Dichte, wie sie in manch größerem Ort nicht zu finden ist, denn drei Gastwirtschaften sorgen hier für das leibliche Wohl der Einheimischen wie der Gäste. Alle drei sind zur Kirchweih besonders gut ausgerüstet, denn ihre Spezialitäten sind im Umkreis bekannt.
          
Blick in das Innere der St.-Anna-Kirche. Viele Neuschleichacher Bewohner fühlen sich der Heiligen Anna besonders verbunden. FOTO: SABINE WEINBEER
Blick in das Innere der St.-Anna-Kirche. Viele Neuschleichacher Bewohner fühlen sich der Heiligen Anna besonders verbunden. FOTO: SABINE WEINBEER
Die Gastronomie in Neuschleichach ist für das Kirchweihfest bestens gerüstet. FOTO: SABINE WEINBEER
Die Gastronomie in Neuschleichach ist für das Kirchweihfest bestens gerüstet. FOTO: SABINE WEINBEER
Mitten im Ort steht die kleine St.-Anna-Kirche, nicht nur geographisch, sie steht auch im Mittelpunkt des Dorflebens. Hier trifft man sich im Gebet, hier startet und endet die traditionelle Wallfahrt nach Vierzehnheiligen, die in dem Steigerwaldort einen hohen Stellenwert hat. Der Kirchenpatronin, der Heiligen Anna, fühlen sich viele Neuschleichacher besonders verbunden.
         
Die Feier des Annafestes ist im Jahre 1510 für den 16. August angeordnet worden. Nach der Verminderung der katholischen Feiertage liegt das Annafest auf dem ersten Sonntag im August. Namenstag Anna und Joachim ist der 26. Juli. Da die Gedenktage in der Zeit der so genannten „Hundstage“ mit oft großer Hitze liegen, gilt die Heilige Anna als Schutzpatronin gegen Gewitter. Patronin ist sie unter anderem für Witwen und Ammen, für eine glückliche Heirat und Kindersegen.

Mit St. Anna neigt sich der Sommer auch seinem Ausgang entgegen. Die Bauernregel sagt: „Um St. Anna fangen die kühlen Morgen an“.