Moor, Thalasso und Kneipp: Kuranwendungen im Überblick Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Moor, Thalasso und Kneipp: Kuranwendungen im Überblick

Eine Thalasso-Therapie sollte in der Regel in unmittelbarer Nähe zum Meer stattfinden. FOTO: BERND WÜSTNECK, MAG


Jagstmühle
Das Ahlbeck Hotel & Spa - Buss & Bohlen OHG
Landhotel zur Jurahöhe - Schreiber GbR
Biohotel Eggensberger Eggensberger OHG
Beschwerden lindern, Krankheiten vorbeugen – Naturheilverfahren mit Moor, Schlamm, Algen und Wasser sollen dem Knie helfen, der Haut oder auch dem Stoffwechsel. Vom Klassiker Kneipp über Thalasso am Meer bis zur Mooranwendung gibt es verschiedene Verfahren, alle mit eigenen Anwendungsgebieten. Ein kleiner Überblick über die klassischen Naturheilverfahren: 

Die Kraft der Wärme 
Mooranwendungen sind Wärmeanwendungen. „Moor hat eine hohe Wärmebindung und gibt die Wärme langsam an den Körper ab“, erläutert Lutz Hertel. Der Diplom-Psychologe ist Vorstandsvorsitzender des Deutschen Wellness Verbands. Die bei der Mooranwendung entstehende Wärme wirkt langsam, hält lang an und dringt tief in den Körper ein.

„Moorbäder können Temperaturen von weit über 40 Grad haben und der Badende empfindet das als nicht heißer als ein Bad von 37 Grad Celsius“, erklärt Hertel. Die Anwendung kann auch in Form von Packungen oder Wickeln erfolgen.

Eine wohltuende Wirkung entfalten Mooranwendungen etwa bei Knie- und Fingergelenkarthrose. „Auch bei Neuralgien oder Hautkrankheiten können sie hilfreich sein„, sagt Brigitte Goertz-Meissner, Präsidentin des Deutschen Heilbäderverbandes. Moorbäder und -packungen sind dann sinnvoll, wenn Wärme als schmerzlindernd, entspannend und heilend empfunden wird.

Die Kraft des Meeres
Thalasso ist ein Naturheilverfahren mit den Kräften des Meeres. Die klassische Variante dieser Therapie kombiniert mehrere Elemente. Neben einer Hydrotherapie mit Meerwasser gibt es Algenpackungen, Bäder mit Schlamm oder Algen, Aerosole sowie Wanderungen am Strand. „Echte Thalassotherapie-Zentren sollten höchstens 500 Meter vom Meer entfernt liegen und das örtliche unveränderte Meerwasser einsetzen“, erklärt Hertel.

Abseits der Küste sind Wannenbäder mit Meersalz einfache Methoden, von den Kräften des Meeres zu profitieren. Das gleiche gilt für das Inhalieren von Meersalz.

Die Kraft von Wasser und Co.
Das Kneipp-Verfahren ist nach seinem Erfinder zurück, dem 1821 geborenen Sebastian Kneipp. Seine Therapie basiert auf fünf Säulen: Wassertherapie, Kräuteranwendungen, Bewegung, Ernährung und Ordnung der Seele. Sinnvoll kann die Therapie bei Erschöpfungszuständen, nervösen Störungen oder rheumatischen und degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparates sein. Gleiches gilt für Stoffwechselstörungen wie etwa Diabetes oder starkes Übergewicht. tmn

Hals über Kopf in der Heilerde

Schon vor mehr als 100 Jahren wusste der evangelische Pfarrer Emanuel Felke, was für die Menschen gut ist: Der „Lehmpastor“ hatte die außerordentliche Wirkung der Heilerde erkannt.

In Bad Sobernheim an der Nahe, Deutschlands einzigem Felke-Heilbad, wurde er zu einem der Vorreiter der Naturheilkunst und entwickelte dort die nach ihm benannte Felke-Therapie. Sie kombiniert Bewegung mit gesunder Ernährung, Lehmbädern und kalten wie warmen Lehmpackungen. Die Schwere des Lehms aus ortseigenen Vorkommen aktiviert Stoffwechsel, Verdauung und Lymphsystem.

Die Therapie mit ihren unterschiedlichen Bausteinen wird auch bei Erkrankungen von Herz und Kreislauf, Rheuma oder Beschwerden des Bewegungsapparates eingesetzt. tt

Eine gute Adresse für alle Allergiker

Urlaubsreisen stellen Allergiker immer wieder vor gesundheitliche Herausforderungen. Atemwegsallergiker beispielsweise dürfen nicht in Kontakt mit Tieren und Tierhaaren kommen, während Lebensmittelallergiker ganz genau auf die Zutatenliste achten müssen. Ihnen bietet Bad Füssing im Bayerischen Golf- und Thermenland viele als allergikerfreundlich zertifizierte Betriebe, die am entsprechenden Siegel erkennbar sind.

So sind in dem Kur-und Heilbad in Niederbayern über 270 Beherbergungsbetriebe in allen Kategorien auf Allergiker eingestellt – neben rauch-und tierfreien Räumen beispielsweise auch mit milbenfesten Schutzbezügen für Betten, teppichfreien Fußböden und hypoallergenen Putzmitteln.

Dazu kommen geeignete Nahrungsmittelalternativen und umfassende Auskünfte über Inhaltsstoffe der angebotenen Speisen sowie ein geprüftes Allergenmanagement bei Einkauf und Lagerung. Etliche Bäckereien bieten für Allergiker geeignete Backwaren. jpb

Kohlensäure und Heilgas gegen die Schmerzen

Schmerzmittel müssen nicht die erste Wahl sein bei chronischen Schmerzen. Das zeigt die Schmerztherapie im Bayerischen Staatsbad Bad Steben im Frankenwald mit ihrem einzigartigen Heilmittel-Mix aus Naturmoor, Radon und Kohlensäure.

Besonders die Radon-Balneologie kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Das Edelgas kommt in der Natur relativ selten vor, doch der Kurort in Oberfranken verfügt über ein natürliches Vorkommen. Im Rahmen einer Kur im Gesundheitszentrum der Therme werden Bäder mit dem radioaktiven Gas aus der Bad Stebener Quelle eingesetzt. Dabei sorgt besonders die wiederholte Anwendung mit Radon für schmerzlindernde und entzündungsabmildernde Effekte. Typische Indikationen sind beispielsweise Arthritis, Arthrose, Wirbelsäulenbeschwerden oder auch Fibromyalgie.

Weitere Quellen liefern Mineralien und Spurenelemente. So bewirkt die Kohlensäure der Wiesenquelle die Senkung des Blutdrucks. jpb