Naturerlebnisse vom Main zur Bayrischen Schanz Image 1
Sonderveröffentlichung

Main-Spessart

Naturerlebnisse vom Main zur Bayrischen Schanz


Lohr – Partenstein – Frammersbach – Lohrhaupten – Bayrische Schanz – Rieneck – Gemünden – Lohr

Die Tour „Vom Main zur Bayrischen Schanz“ ist ein Spessart-Natur-Raderlebnis. Sie führt durch eine einzigartige Landschaft mit ausgedehnten Laub- und Mischwäldern, durch idyllische Spessarttäler und entlang von Lohr und Sinn wieder zurück zum Flusstal des Mains.

Startpunkt der Radtour ist die Schneewittchenstadt Lohr. Wer genügend Zeit hat, dem sei ein Spaziergang durch die Altstadt empfohlen. Das Lohrer Fischerviertel steht komplett unter Denkmalschutz. In ganz Unterfranken findet man keine besser erhaltene mittelalterliche Vorstadt.

Wirtshauskultur in urgemütlicher Atmosphäre

Wer sich auf die Radeltour macht, folgt dem Kahltal-Spessart-Radweg durch die Altstadt bis nach Partenstein. Von dort geht es weiter durch die Flussauen über Frammersbach bis nach Lohrhaupten, hinauf zum höchsten Punkt dieser Tour an der bayerisch-hessischen Grenze.

Nicht weit entfernt davon liegt die Bayrische Schanz, einst Zollstation am alten Handelsweg Birkenhainer Landstraße, dann Forsthaus und heute ein beliebtes Ausflugslokal. Bei schönem Wetter ist der Biergarten geöffnet. Wer Wirtshauskultur in urgemütlicher Atmosphäre erleben will, der ist in der historischen Waldschänke der ehemaligen Zollstation an der Birkenhainer Landstraße richtig.

Die Bayrische Schanz ist übrigens das höchstgelegene Wirtshaus im Spessart. Nach einer Rast geht es ab hier nur noch bergab durch Laub und Mischwald bis nach Rieneck, wo der Rhön-Sinn-Radweg erreicht wird.

Zurück auf dem MainRadweg

Diesem folgt man flussabwärts bis nach Gemünden. Dort angekommen wird der Main überquert. Auf dem MainRadweg gelang man über Hofstetten und Steinbach wieder zurück nach Lohr, dem Startpunkt der Tour.

Durch den Spessart haben die Radler einige Steigungen zu bewältigen. So gibt es einen allmählichen Anstieg von insgesamt 190 Höhenmetern im Lohrtal von Lohr bis nach Lohrhaupten zu bewältigen.

Kräftiger Anstieg

Kräftiger ist der Anstieg von Lohrhaupten zur bayerisch-hessischen Landesgrenze am Waldrand. Dort sind etwa 150 Höhenmeter zu überwinden. Die Strecke hat insgesamt eine Länge von 60 Kilometern und verläuft in einer Rundtour.

- Diese und weitere Touren finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter www.main-spessart.de/radeln

Main-Spessart
Informationszentrale für Touristik
Bodelschwinghstr. 83
97753 Karlstadt
(0 93 53) 7 93-17 50
E-Mail: tourismus@Lramsp.de


Hier lohnt sich ein Besuch

Lohr:
Fränkische Altstadt mit Fachwerkbauten, historisches Fischerviertel und Fußgängerzone mit mittelalterlichem Flair und umfangreichem gastronomischen Angebot; Kurmainzer Schloss aus dem 15./16. Jahrhundert mit Spessartmuseum; Altes Rathaus (Renaissancebau, 16. Jahrhundert); Bayersturm; Main-Spessart-Bad

Partenstein:
Museum „Ahler Kram“; Ausgrabungen an der Burgruine

Frammersbach:
Fuhrmann- und Schneidermuseum; Heiligkreuzkapelle am europäischen Kulturweg; Pfarrkirche, Waldschlossbrauerei mit Mälzereimuseum; Feuchtwiesen-Erlebnispfad mit 20 Stationen zum Mitmachen direkt am Radweg; Terrassenbad

Bayerische Schanz:
Das am höchsten gelegene Wirtshaus im Spessart – bei schönem Wetter ist der Biergarten geöffnet

Rieneck:
Burg Rieneck aus der Mitte des 12. Jahrhunderts mit Kapelle in Kleeblattform im sogenannten „Dicken Turm“; Historisches Rathaus und Pranger; Kreuzkapelle von 1792 auf dem Herrgottsberg mit Panoramablick

Gemünden:
Knotenpunkt der Radwege an Main, Fränkischer Saale, Sinn und Wern; Burgruine Scherenburg; Ronkarzgarten unterhalb der Burg; Film-Photo-Ton Museum im barocken Huttenschlösschen an der Saalebrücke; Freibad Saaleinsel.