Neue Förderung für Sanierungen Image 1
Anzeige

Neue Förderung für Sanierungen


Seit 1. Juli ist die neue Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude vollständig in Kraft. Die bisherigen Programme des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und der Förderbank KfW werden aufgelöst. An ihre Stelle tritt die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG). Eigentümer erhalten künftig bis zu 50 Prozent Förderung für energetische Maßnahmen.

Bei Wohngebäuden fällt das Effizienzhaus 115 aus der Förderung. Die Standards 100, 85, 70 und 55 bestehen weiter. Die Förderung liegt bei ihnen wie bislang zwischen 27,5 und 40 Prozent Tilgungszuschuss. Neu ist das Effizienzhaus 40 für Sanierungen. Hier gibt es einen Zuschuss von 45 Prozent.

Wer künftig eine vom Bund geförderte Gebäudeenergieberatung mit Ausstellung eines individuellen Sanierungsfahrplanes (iSFP) durchführen lässt, erhält einen Bonus bei der Umsetzung eines Sanierungsschritts.

Mehr Geld gibt es für die Baubegleitung bei Effizienzhäusern. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern gewährt der Staat für Beratung durch Experten Zuschüsse in Höhe von 50 Prozent der Kosten (bis 5000 Euro pro Vorhaben). Bei Mehrfamilienhäusern liegt der Zuschuss bei bis zu 2000 Euro pro Wohneinheit, insgesamt bis zu 20 000. Der Zuschuss für Einzelmaßnahmen ist halb so hoch. mag

Weitere Themen