„Keine standardisierte Einheitsware“ Image 1
Anzeige

„Keine standardisierte Einheitsware“

Im Pflanzenmarkt Schlereth findet der Kunde unterschiedlichste Pflanzen und Gewächse in allen erdenklichen Größen und auch besondere Sorten. FOTO: PFLANZENMARKT SCHLERETH

Der Nutzgarten gewinnt schon seit fünf Jahren an Stellenwert. Die Menschen aktivieren in diesem Jahr vermehrt stillgelegte, ehemalige Gemüsebeete. Dementsprechend wurde wieder, wie bereits in den Vorjahren, eine Erweiterung des Sortiments an Gemüse- und Salatpflanzen beim Pflanzenmarkt Schlereth eingeplant. „Dasselbe gilt für unser Kräutersortiment: hier führen wir ein sehr umfangreiches Bio-Kräuter-Angebot“, so Dieter Schlereth.

Schon vor der aktuellen Situation mit dem Corona-Virus, hat der Stellenwert an Gartenarbeit bei den Kunden immer mehr zugenommen. „Wir merken, dass der Kunde die Bewegung im eigenen Garten zu schätzen weiß; jetzt kommt der Gedanke an die Selbstversorgung dazu. Schon seit 1886 produzieren wir selbst Obstbäume sowie Beerenobststräucher, dies wird nach wie vor von den Kunden geschätzt und sehr gut angenommen“, freut sich Schlereth. Seit Jahren steigt der Anteil an verkauften Bio-Düngern. Besonderes Wachstum haben die EM-Dünger aus dem Sortiment der Eußenheimer Manufaktur. „Durch die gute Ernährung der Pflanzen wird die Ernte für uns Menschen erst so richtig wertvoll.“

Alle Mitarbeiter, ausnahmslos qualifiziert ausgebildet, beraten die Kunden gerne. Überhaupt ist der Dienst am Kunden für Dieter Schlereth sehr wichtig: „Wir liefern nicht nur Standard, sondern auf unsere Kunden zugeschnittene individuelle Leistungen.“

Viele Pflanzen werden am Stammsitz in Hammelburg gezüchtet. Doch nicht alles kann Schlereth selbst machen. Das meiste wird „bei Gärtnerkollegen unseres Vertrauens“ eingekauft. „Wir führen keine standardisierte Einheitsware.“ Im Pflanzenmarkt Schlereth findet der Kunde unterschiedlichste Pflanzen und Gewächse in allen erdenklichen Größen und auch besondere Sorten. Kein Wunder also, dass etliche Gartenfreunde immer wieder mal vorbeischauen, um etwas Besonderes für den eigenen Garten oder die eigene Fensterbank zu entdecken. Schlereth: „Die spontanen Kundenbesuche fehlen uns in der aktuellen Situation sehr.“

Zum Angebot des Pflanzenmarktes gehört auch die fachliche Begleitung der Kunden. Deshalb finden normalerweise kostenlose Fachvorträge statt, wie zum Beispiel über die richtige Pflege des Rasens, den korrekten Schnitt von Rosen oder über die Verwendung von Kräutern. Der Betrieb ist über die Jahre weitergewachsen, deshalb wurde für die Zukunft eine neue Geschäftsform gewählt: Schlereth Pflanzenmarkt GmbH & Co.KG.

Weitere Themen