Pools für kleine und große Gärten Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Pools für kleine und große Gärten

Wer seinen Pool zum Beispiel in die Terrasse integrieren will, hat die Wahl: Es gibt Fertigbecken aus Kunststoff, Edelstahl oder Glasfaser. FOTO: DANIELA TOMAN

Garten, Außenanlagen, Pool

Haaf
J. Wolf GmbH
Stark Metall
Haaf Baudienstleistungen
Die meisten Grundstücke sind nicht zu klein für einen Pool. „Auch auf 100 bis 200 Quadratmetern kann ein Swimming-Pool mit einer Größe von vier mal acht Metern angelegt werden », erklärt Daniela Toman, Autorin eines Buchs zum Thema. Einen kleiner Poolgarten hält die Landschaftsarchitektin ebenso für lohnenswert. „Dazu findet man für Bassin zum Aufblasen, ein Saunafass oder ein Tauchbecken eigentlich immer einen Standort“, meint die Landschaftsarchitektin aus Verl.

Zum kurzzeitigen Aufstellen

Für welche Poolart man sich entscheidet, ist eine Frage des Geschmacks, Platzes und Geldbeutels. Ein Überblick zeigt die verschiedenen Optionen auf.

Da sind einmal die Pools für das kurzzeitige Aufstellen. Wer wenig Platz hat oder nur ein bisschen planschen möchte, ist mit Bassins zum Aufblasen gut beraten.

Strapazierfähigere Lösung Etwas größer sind Quick-Up-Pools. Diese bestehen aus einem strapazierfähigen Material und haben am oberen Rand einen verstärkenden Ring, heißt es laut der Do-It-Yourself-Academy in Köln. Sobald das Wasser eingefüllt wird, richtet sich der Pool von selbst auf.

Einfach auf den Rasen stellen sollte man allerdings keine dieser Varianten. Dazu braucht es nämlich eine gerade, belastbare Grundfläche, erklären die Fachleute. Ansonsten könne der Pool kippen, oder an Spannung verlieren und leer laufen. Auch Wühlmäuse könnten das Material angreifen.

Becken zum Eingraben

Etwas teurer sind Pools, die halb oder ganz eingegraben werden. Die Fertigbecken bestehen aus Kunststoff, Edelstahl oder Glasfaser. «Es gibt auch die Möglichkeit, das Becken aus Schalsteinen anzufertigen und mit Folie auszukleiden. Damit ist man in der Formgebung freier», erklärt Toman.

Für diese Varianten kann je nach Bundesland eine Baugenehmigung erforderlich sein. Meist ausgenommen sind Pools mit einer Größe von bis zu 50 Kubikmeter. Dennoch sei man dazu verpflichtet das zuständige Bauamt über seine Absichten zu informieren, betont Toman. tmn