Am Mittwochmorgen wird die erste Spur gezogen Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Am Mittwochmorgen wird die erste Spur gezogen

Mit Sonne über den Bergkämmen auf perfekt präparierten Pisten talwärts schwingen. FOTO: SALZBURGERLAND TOURISMUS


Natur- und Wellnesshotel Höflehner GmbH
M+B Kiehne GbR, Alpenhotel Dora
Ski-Börse Schweinfurt
Ski Habermehl
Familie Hubert und Karin Dilger
Zu den Ersten am Lift gehören, der Natur beim Aufwachen zusehen, die ersten Sonnenstrahlen über den Bergkämmen erhaschen und dann auf den perfekt präparierten und noch völlig unangetasteten Pisten talwärts schwingen – dazu gibt's drei Tipps aus dem Salzburgerland:

Was man in Obertauern an jedem Mittwoch als Frühaufsteher auf jeden Fall bekommt, sind die ersten Spuren auf den noch frisch präparierten Pisten der Gamsleitenbahn I, der Achenrainbahn und der Zehnerkarbahn. Ab 8.30 Uhr sind die Lifte geöffnet und bringen einen hinauf in die noch verschlafene Bergwelt.

An einem Mittwochmorgen beginnt auch der Skitag vor der Kulisse der markanten Zacken und Graten des Hochkönig um 7.15 Uhr an der Karbachalm. Rund um den Schneeberg warten einsame Pisten, der Schnee glitzert auf den frisch präparierten Abfahrten und lädt zum ungestörten Pistenerlebnis.

Weil es etwas Magisches hat, die ersten Spuren in den Schnee zu ziehen und dabei auch noch fast allein am Berg zu sein, ist Skikeriki im Großarltal (an jedem Mittwoch im Winter) auf 25 Personen limitiert (Anmeldung am Vortag bis spätestens 16 Uhr). jpb

www.salzburgerland.com/de

Die Vogesen sind ein Ski-Geheimtipp

Warum in die Ferne schweifen? Das Vogesenmassiv ganz im Osten Frankreichs unweit der deutschen Grenze ist eine der abwechslungsreichsten Winterregionen des Landes. 25 Skistationen bieten insgesamt über 1000 Kilometer Skipiste.

Legendäre Skigebiete

In Deutschland sind einige der Winterskigebiete wie Ge´rardmer und La Bresse-Hohneck noch eher unbekannt, in Frankreich hingegen sind sie legendär. Kleinere Skistationen sind La Planche des Belles Filles, Champ du Feu oder Gaschney. Die Pisten von Lac Blanc eignen sich hervorragend für Schuss-Abfahrten.

In Tanet gibt es eine Vielzahl an Wildtieren. Die Skigebiete Markstein und Ballon d'Alsace bringen Skifahrer an ihre Grenzen. Übrigens: Wer einen Sechs-Tage-Skipass in einer beliebigen Skistation des Vogesenmassivs bucht, erhält einen siebten Tag umsonst zum Testen einer weiteren Skistation. jpb

www.massif-des-vosges.com/de

Pistenspaß für die ganze Familie

Das Skigebiet am Großen Arber zählt zu den familienfreundlichsten Wintersportgebieten im Bayerischen Wald. Im ArBär-Kinderland und ArBär-Zwergerlland sind die Kleinen sicher unterwegs, auf den sanften Hängen gelingen die ersten Schwünge mühelos. Geübte Skifahrer erwarten bestens präparierte Pisten von einfach bis schwer.

Die urige Eisensteiner Hütte lädt ein zur Einkehr und zum grenzenlosen Ausblick auf 1400 Meter Höhe. Direkt an der Piste kann man Ski und Snowboards samt Ausrüstung ausleihen bzw. seine Ausrüstung über Nacht im Skidepot lagern. tt

www.arber.de

Wintererlebnisse im Hunsrück

Eine Schneegarantie kann man für den Hunsrück zwar bereits seit einigen Jahren nicht mehr geben. Aber wenn es kräftig geschneit hat und schön kalt ist, dann ist Wintersport in dem Mittelgebirge zwischen Mosel, Nahe, Saar und Rhein möglich. Dann lädt zum Beispiel der höchste Berg von Rheinland-Pfalz, der 816 Meter hohe Erbeskopf, zum Alpinskifahren auf bis zu drei Pisten. Eine Beschneiungsanlage sorgt bei kalten Temperaturen für gute Schneeverhältnisse. Ski- und Snowboardverleih, eine Ski- und Snowboardschule sowie Gastronomie sind ebenfalls vor Ort.

Die Dollberge bei Neuhütten liegen in der Nähe von Hermeskeil. Hat die Natur das Skigebiet mit genügend Schnee bedacht, sind Abfahrtski- und Snowboardfahren sowie Rodeln auf einer Piste möglich. jpb

www.hunsruecktouristik.de
www.gastlandschaften.de

Größtes Skigebiet nördlich der Alpen

Willingen und das Sauerland haben noch nicht alle Skiurlauber auf dem Schirm. Dabei hat das größte Skigebiet nördlich der Alpen einiges zu bieten – nicht nur mit der Mühlenkopfschanze in Willingen die größte Großschanze der Welt und perfekt gespurte Loipen durch idyllische Landschaften.

Mit zwei Kilometern Länge besitzen die Willinger auch die längste Abfahrt im Sauerland. Dazu kommen 16 Kilometer präparierte Pisten, zehn Flutlichthänge im Upland (davon sieben in Willingen und drei in Usseln), Beschneiungsanlagen, sieben Skihütten, zehn Ski-Schulen, 30 Kilometer präparierte Winterwanderwege sowie 18 Lifte inklusive vier Förderbändern und einer 1,4 Kilometer langen Kabinen-Seilbahn. tt

www.willingen.de