Sand trifft auf Wasser Image 1
Anzeige

Sand trifft auf Wasser

Beigetöne und Akzente in Türkis: Diese Farbkombination verändert den bislang typischen Look eines Badezimmers. FOTO: HANSGROHE/MAG

Wenn heute vom Farbtrend Beige und Braun im Badezimmer gesprochen wird, hat das nichts mit dem ollen Bahama-Beige aus den 70er Jahren zu tun. Der Unterschied zum altbekannten Badezimmer in Beige oder Braun ist, dass diese neue Farbigkeit anders wirkt: Früher wurden im Sinne eines Kollektionsgedankens die Waschtische, Wannen, WCs sowie Wand- und Bodenfliesen in ein und derselben Farbe gestaltet. Das ist heute nicht mehr modern, heißt es im Trendbericht zur Messe-Schau namens „Pop up my bathroom“.

Statt auf ein Einheitsbeige begrenzt zu sein, spaltet sich die Farbpalette nun in viele verschiedene Beigetöne auf, die der Natur nachempfunden wurden und so eine harmonische Wirkung erzeugen. Da sind Sandfarben, die Töne von Leinen, Bast und Schilf, aber auch helle Eiche.

Zwar ist diese Farbtrendentwicklung nichts Brandneues, aber sie hat sich verstärkt, was der ISH-Trendanalyst Frank A. Reinhardt auch der Pandemie zuschreibt: „Beige- und Brauntöne verbinden wir mit Geborgenheit, mit positiven Gefühlen.“

Dabei sind die Erdtöne nicht nur eine Akzentfarbe neben dem nach wie vor beliebten Grundton Weiß – sie werden auch flächig eingesetzt. Dennis Jäger, Chefredakteur der Fachzeitschrift „SBZ“ sieht als Akzente vor allem Pastellfarben wie Türkis, Babyblau oder ein sanftes Rot. mag

Weitere Themen