Schutzengelmarkt in Münnerstadt Image 1
Sonderveröffentlichung

Bad Kissingen

Schutzengelmarkt in Münnerstadt

Über 200 Einwohner Münnerstadts zeigen in historischen Kostümen in einer spannenden Freilichtaufführung das legendäre Ereignis aus der Stadtgeschichte.

am Sonntag, 1. September 2019

Die Schutzfrau von Münnerstadt
Peter Braun
Wenn Trommler und Pfeifer aufspielen, ein bunt geschmückter Festzug durch die engen Straßen der Stadt zieht und dann noch die Kanonen donnern, ist in Münnerstadt wieder Festspielzeit.

Seit 1927 wird „Die Schutzfrau von Münnerstadt“ erzählt, eines der ältesten Freilichtspiele Frankens, die bewegende Geschichte über die Rettung der Stadt vor den schwedischen Truppen im Dreißigjährigen Krieg. Nach erfolgreicher Premiere gibt es jetzt noch Tickets für die beiden Veranstaltungen am 1. September um 14.30 Uhr und am 8. September um 15 Uhr. An beiden Sonntagen sorgt zudem tagsüber ab 10 Uhr bis in den Abend hinein ein buntes Rahmenprogramm für Abwechslung und Unterhaltung.

Kaufhaus Mürscht

Wie alle Jahre zuvor zeigen auch heuer wieder über 200 Einwohner Münnerstadts in historischen Kostümen in einer spannenden Freilichtaufführung das legendäre Ereignis aus der Stadtgeschichte. Das frisch sanierte, aus dem 15. Jahrhundert stammende Heimatspielhaus am Anger bildet dazu die malerische Kulisse für das ergreifende Spiel „um tiefen Glauben, innige Liebe und unerschütterliche Hoffnung“.

Es ist Sommer anno 1641. Die Bürger der Stadt feiern mitten im Dreißigjährigen Krieg ihr fröhliches Erntefest. Vor dem Haus des Oberbürgermeisters treffen sich Ratsherren und Geistlichkeit, um den großen Erntezug zu bewundern. Ein fremder Sänger, der nach seinen Vorfahren sucht, sorgt für Gesprächsstoff. Alle sind in fröhlicher Stimmung, als plötzlich Kanonen donnern. Der Feind steht vor den Stadttoren.

Höchst dramatisch geht es zu beim Münnerstädter Heimatspiel. FOTOS: CHRISTINE SCHIKORA
Höchst dramatisch geht es zu beim Münnerstädter Heimatspiel. FOTOS: CHRISTINE SCHIKORA
Ein Unterhändler fordert die bedingungslose Übergabe und droht ansonsten mit Vernichtung der Stadt. Mutig tritt ihm der Feldwebel vom Jörgentor entgegen, und die Bürger eilen zu den Waffen. Der Beschuss der Stadt beginnt. Münnerstadt scheint dem Untergang geweiht. In Todesangst flehen die Einwohner zur Muttergottes um Rettung.

Als Rahmenprogramm findet am Sonntag, 1. September, ganztägig ab 10 Uhr der Schutzengel-Markt mit verkaufsoffenem Sonntag und dem Original Mürschter Trödelmarkt statt. Das BRK-Sommerfest beginnt um 11 Uhr am Rotkreuzhaus.

Gleichzeitig bietet das historische Lagerleben am Anger mit Tänzen und Hans-Sachs-Spielen farbenfrohe Fotomotive. Aufregend wird es um 13 Uhr, wenn eine Heimatspieler-Abordnung die Feldkasse am Rathaus abholt und sich in den bunten Festzug aller Darsteller (13.45 Uhr) einreiht. Nach dem Heimatspiel geht das abwechslungsreiche Rahmenprogramm weiter bis zum Rundgang des Nachtwächters (20 Uhr).

Natürlich werden auch am Sonntag, 8. September, alle Festspielbesucher ganztägig unterhalten. Es beginnt um 10 Uhr mit dem Schnittfest am Deutschordensschloss mit Tänzen und Hans-Sachs-Spielen. Ein Höhepunkt ist um 13 Uhr die Schweden-Prozession zu den Stadttoren. Nach der letzten Aufführung des Heimatspiels klingt die diesjährige Festspielsaison mit einem Rahmenprogramm fröhlich aus, denn Münnerstadt wurde zum Glück wieder einmal gerettet. Sigismund von Dobschütz

Tickets zu 13 oder 15 Euro gibt es an der Tageskasse und im Vorverkauf bei der Heimatspielgemeinde Münnerstadt, (09733) 33 30, Email: info@heimatspiel-muennerstadt.de; weitere Infos unter www.heimatspiel-muennerstadt.de