Selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter Image 1
Sonderveröffentlichung

Bad Kissingen

Selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter

Durch die besonders energiesparende Bauweise ist eine staatliche Förderung möglich. FOTO: WOLF-HAUS

Wolf-Haus in Burkardroth-Gefäll

Wolf-Haus GmbH
Th. Herbert GmbH & Co.KG
Schlereth
Paltian Treppenbau GmbH
Parkett Hofmann
Krettek heimdecor-Fachmarkt
Fussboden Bauer
In Garitz, dem größten Stadtteil des traditionsreichen Kurbades Bad Kissingen, entstehen neun seniorengerechte Eigentumswohnungen für ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter. Gebaut werden diese von der Wolf-Haus GmbH (Burkardroth-Gefäll) in ökologischer Holzbauweise.

Die Lebenserwartung in Deutschland steigt beständig und viele Menschen suchen neue Lösungen für eine komfortable und sichere Zukunft.

Wohnungen mit zahlreichen angebotenen Leistungen, die den jeweiligen Anforderungen angepasst werden können, bieten hier eine sinnvolle Alternative. Die altersgerechten Eigentumswohnungen werden zum Kauf für die Eigennutzung, als Kapitalanlage oder zur Miete gebaut, und sind genau auf diese Bedürfnisse ausgelegt. So kann auf Wunsch beispielsweise Essen in die Wohnung geliefert oder Leistungen in der Ambulanten Pflege oder Tagespflege nach Bedarf zugebucht werden. Um im Bedarfsfall kurze Wege und eine optimale Versorgung zu gewährleisten wird eine Tagespflege des Caritas- Verbandes des Landkreises Bad Kissingen im Erdgeschoss des Hauses eingerichtet. Die Größen der Grundrisse sind optimal für Ein- und Zweipersonenhaushalte ausgelegt. Besonderes Augenmerk wird auf die ruhige Lage und eine hervorragende Infrastruktur gelegt. Wer jetzt hier in Wohneigentum investiert, sorgt also in vielerlei Hinsicht für die Zukunft vor.

Infos: www.wolf-haus.de

Sicherheit im Smart Home

Wer sein Haus mit Smart-Home-Technik plant oder nachrüstet, sollte das mit Blick auf das Thema Datensicherheit. Dazu rät der Verband Privater Bauherren (VPB). Oberstes Gebot: Externe dürfen nicht in die Heimsysteme eindringen.

Daher raten die Bauexperten, sämtliche Smart-Home-Funktionen zu hinterfragen. Braucht man sie wirklich? Und wenn ja, muss es ein mit dem Internet verbundenes System sein? Grundsätzlich ist auch der Rat, alle voreingestellten Passwörter kommerzieller Smart-Home-Lösungen sofort bei der Installation zu ändern. Diese sind häufig leicht zu erraten. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt dazu mindestens acht Zeichen – und zwar am besten eine Mischung aus Sonderzeichen, Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben.

Übernimmt die Installation der Technik eine Fachfirma, sollten Hauseigentümer gut prüfen, wen sie mit der Installation ihres Smart-Homes beauftragen. Wichtige Fragen: Wer wartet die Anlage, eventuell auch von außen? Welche Hard- und Software wird installiert? Wer sorgt für regelmäßige Updates? Wer hat die Passwörter? Und: Was passiert, wenn die Hauseigentümer die Wartungsfirma wechseln möchten?

Wer sich unsicher ist, lässt sich besser von unabhängigen Experten beraten, so der Rat des VPB. mag