Auf Entdeckertour in der Oberpfalz: Flussradeln, Kanufahren und Wandern Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Auf Entdeckertour in der Oberpfalz: Flussradeln, Kanufahren und Wandern

Flüsse bieten fast immer eine abwechslungsreiche Kulisse für Kanufahrer, Radler und Wanderer. So auch entlang der Vils, die sich naturnah durch die Oberpfälzer Juralandschaft östlich von Nürnberg windet. FOTO: OBS/LANDKREIS AMBERG-SULZBACH/PETER NEUNTEUFEL

Das Götzfried Kultur & Spa ****Hotel
Aurelia Hotel & Villen GmbH
Ferienpark Geyersberg
M+B Kiehne GbR, Alpenhotel Dora
GarniHotel Meereswoge
Biohotel Eggensberger Eggensberger OHG
Hotel Restaurant Die kleine Blume GmbH
FeWo auf Rügen
Die Oberpfalz bietet mit ihrer Naturvielfalt viele Unternehmungsmöglichkeiten für den kommenden Sommerurlaub bereit. So bieten Flüsse eine abwechslungsreiche Kulisse für Kanufahrer, Radler und Wanderer. So auch entlang der Vils, die sich durch die oberpfälzer Juralandschaft östlich von Nürnberg windet. Die Vils ist eine noch unentdeckte Perle abseits ausgetretener Touristenpfade. 

Die Vils entspringt in Kleinschönbrunn und mündet nach etwa 89 Kilometern in die Naab. Auf diesem Weg strebt sie in ausgeprägten Mäandern aus der Vilsecker Mulde und dem Hahnbacher Becken auf die mittelalterliche Erzstadt Amberg zu. Südlich von Amberg durchfließt sie ein enges, reizvolles, mit Felsnadeln bewehrtes Juratal bis zur Mündung in Kallmünz. Wie an einer Perlenkette reihen sich die kleinen Orte an den Ufern aneinander. Sie blicken zum Teil auf eine über 1000-jährige Geschichte zurück. Im Mittelalter hatte die Vils als Transportweg für Eisenerz im „Ruhrgebiet des Mittelalters“ große Bedeutung. Zahlreiche Burgen, Klöster und Hammerschlösser säumen den Lauf der Wasserstraße.

Heute kann der Fluss zu Fuß, per Fahrrad oder Boot erkundet werden. Auf einer Wanderung von der Quelle bis zur Mündung lässt sich sein Verlauf in fünf Tagen erwandern. Radler sind im Vilstal auf ebenen und familienfreundlichen Radwegen unterwegs, zwischen Amberg und Schmidmühlen fahren sie sogar verkehrsfrei auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse. Der Vilstalradweg ist ein Teil des Fünf-Flüsse-Radwegs, der zu den bekanntesten Fernradwegen Deutschlands zählt. Ab Hahnbach ist ausreichend Wasser für Kanufahrer und Bootswanderer vorhanden, so dass die abwechslungsreiche Flusslandschaft auf etwa 55 Kilometer Länge in sechs Etappen vom Wasser aus erlebt werden kann. Ein besonderes Erlebnis ist die neue Perspektive, wenn man sich durch die historische Altstadt von Amberg treiben lässt. Die Vils ist grundsätzlich leicht zu befahren und auch für Familien mit Kindern geeignet.

Doch auch die Felsenlandschaft der Oberpfalz weiß zu beindrucken. So ist der Bayerische Jura bekannt für seine Felslandschaften und seine duftenden Wacholderheiden. Hier leben zahlreiche bedrohte Pflanzen- und Tierarten. Viele Orchideen, der Kreuzenzian oder der Segelfalter haben hier ein Zuhause.

Besonders ausgeprägt sind die Wacholderheiden des Lauterachtals im Amberg-Sulzbacher Land zwischen Regensburg und Nürnberg. Durch die zypressenähnlichen Baumsäulen des Wacholders, das nahezu mediterran anmutende Kleinklima des nach Süden ausgerichteten Tals und den Duft des wilden Thymians wähnt man sich tatsächlich eher in der Toskana als mitten in Bayern. ots

Natur- und Wellnesshotel Höflehner GmbH

Weitwanderweg um den Piz Bernina

Bergwanderer und Trailrunner können den Piz Bernina auf einem neuen Wanderweg zu Fuß umrunden. Der Bernina-Trail führt einmal rund um das Bergmassiv in Graubünden und überwindet 7500 Höhenmeter und 130 Kilometer. Ab dem Sommer soll es laut Schweiz Tourismus auch buchbare Angebote mit Gepäcktransport und Übernachtungen geben. Poschiavo im italienischsprachigen Graubündner Puschlav-Tal (Val Poschiavo) ist Ausgangspunkt der Mehrtagestour. In fünf oder sechs Etappen geht es von dort über den Berninapass und die Hütte Fuorcla Surlej bis nach Maloja im Engadin. Der 4049 Meter hohe Piz Bernina ist der höchste Berg der Ostalpen und deren einziger Viertausender. mag

Strandsegler und Kitebuggy

An der Nordsee herrschen optimale Bedingungen zum Surfen und Kiten. Bei viel Wind sorgen die hohen Wellen für unvergessliche Erlebnisse. Am Ordinger Strand von St. Peter-Ording wurde ein spezielles Gebiet für Wassersportler eingerichtet. Im dortigen Wassersportzentrum X-H20 werden Schnupperkurse im Kitesurfen, Windsurfen und SUP für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten.

Gleiches gilt für das Strandsegeln. Die dreirädigen Strandsegelwagen werden mit den Füssen gesteuert und durch ein Segel angetrieben. jpb

Sommerkino direkt am Meer

Angebote für Surf-Anfänger gibt es unter anderem am Südkap. FOTO: SYLT SÜDKAP SURFING, MAG
Angebote für Surf-Anfänger gibt es unter anderem am Südkap. 
FOTO: SYLT SÜDKAP SURFING, MAG

Tipps für das Salzburger Land