Der etwas andere Oktobermarkt Image 1
Anzeige

Der etwas andere Oktobermarkt

   

Sollte es beim Oktobermarkt stellenweise zu eng zugehen wie auf diesem Bild aus dem Jahr 2019, bittet die Stadtmarketing-GmbH die Besucher, Maske zu tragen. FOTOS: JÜRGEN KAMM

Mit dem Oktobermarkt am 17. Oktober findet in Karlstadt der erste verkaufsoffene Sonntag in diesem Jahr statt. Dabei freuen sich Fieranten aus ganz Mainranken schon ab 10 Uhr auf Besucher. Die Geschäfte öffnen von 12.30 bis 17.30 Uhr ihre Türen. Damit steht einem gemütlichen Sonntagsbummel mit Shoppen in der historischen Innenstadt nichts entgegen.

MH Autohaus Karlstadt GmbH

Die Stadtmarketing Karlstadt weist auf einige Änderungen hin. Dazu gehört, dass der beliebte Flohmarkt noch pausieren muss und etwas weniger Händler als sonst die Straßen säumen werden. In den Läden gibt es keine weiteren Einschränkungen, jedes Karlstadter Geschäft verfügt mittlerweile über ein gut funktionierendes und ausgereiftes Hygienekonzept. Diese werden auch am verkaufsoffenen Sonntag angewandt und umgesetzt.

Aktionsbühne

Um die Besucherströme etwas zu entzerren, wird die Aktionsbühne dieses Jahr nicht auf dem Marktplatz, sondern auf dem Kirchplatz aufgebaut. Ab 14 Uhr spielen dort „Die Böhmischen“ und zeigen ihr breites musikalisches Spektrum. Im angrenzenden Pfarrgarten werden bei einem Oktoberfest Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Kaltgetränke angeboten. Die Autohäuser Grampp und das Autohaus Michael Kühl präsentieren sich auf dem Kirchplatz und informieren rund um das Thema Elektromobilität.

Die „Böhmischen“ sorgen beim Oktobermarkt wieder für Blasmusik – diesmal aber auf dem Kirchplatz.
Die „Böhmischen“ sorgen beim Oktobermarkt wieder für Blasmusik – diesmal aber auf dem Kirchplatz.
Gut behütet in den Herbst.
Gut behütet in den Herbst.
Zwei Autohäuser mit Schwerpunkt E-Mobilität sind diesmal auf dem Kirchplatz zu finden.
Zwei Autohäuser mit Schwerpunkt E-Mobilität sind diesmal auf dem Kirchplatz zu finden.

Fliegende Händler

Die Markthändler in der historischen Altstadt haben wieder ein umfangreiches Angebot. In diesem Jahr gibt es für die Fieranten aber weniger Stellplätze, für die 30 möglichen Plätze gingen Bewerbungen ein, was die Stadtmarketing-GmbH freut. Die Stände werden größtenteils nur auf einer Straßenseite und mit größerem Abstand zueinander stehen, damit für alle Besucher ausreichend Platz ist. 
       

Kein Flohmarkt

Einen Flohmarkt wird es beim Oktobermarkt nicht geben. Es besteht Hoffnung, dass er beim Andreasmarkt wieder möglich sein wird.

Kinderaktionen

Auch für die jüngsten Besucher wird wieder etwas geboten. Ab 10 Uhr steht auf dem Marktplatz das Kinderkarussell bereit. Ab 13 Uhr kommt Clown Muck in die historische Altstadt, um Luftballontiere zu drehen und zu ziehen.

Corona

Die Stadtmarketing Karlstadt GmbH freut sich auf die Besucher des Oktobermarktes. Doch die Coronavirus-Pandemie ist nicht vorbei; daher bittet die Stadtmarketing die Besucher des Oktobermarktes, sich auch hier an die AHA-Regeln zu halten: Abstand halten, auf Hygiene achten und Maske tragen, wo es eng wird.

Mit über 1200 Parkplätzen, einer Tiefgarage und kurzen Fußwegen zu Marktplatz und Hauptstraße hat Karlstadt für seine Gäste aus der Region vorgesorgt. Doch auch ausgebaute Radwege und die Deutsche Bahn ermöglichen eine angenehme Anreise und ein nettes Einkaufsvergnügen.

Also: Auf nach Karlstadt – Karlstadt hat‘s! ka 
 

Weitere Themen