Stressfrei mit dem Auto in den Urlaub fahren Image 1
Sonderveröffentlichung

Würzburg

Stressfrei mit dem Auto in den Urlaub fahren

In Kombis sollte das ganze Gepäck mit Netz oder Decke abgedeckt und mit Gurten überspannt werden. FOTO: GETTY IMAGES

Noch mehr als in den zurückliegenden Jahren wird 2020 das Auto beliebtestes Verkehrsmittel für die Fahrt in die schönste Zeit des Jahres sein. Viele Menschen scheuen das Infektionsrisiko in Eisenbahn und Flugzeug ebenso, wie die Aussicht während einer solchen Reise stundenlang einen Mund-Nase-Schutz tragen zu müssen. Der Automobilclub von Deutschland e. V. (AvD) gibt Tipps, wie die Familienreise zu einer entspannten Sache wird.

Ganz entscheidend für die entspannte Urlaubsreise mit dem Auto ist eine sorgfältige Vorbereitung. Der AvD empfiehlt, vor Reiseantritt immer die Füllstände von Kühl- und Wischwasser sowie Bremsflüssigkeit und Motor- und Getriebeöl zu überprüfen und bei Bedarf nachzufüllen. Auch der Ladezustand der Batterie und die Funktionstüchtigkeit der Beleuchtung sollten kontrolliert werden. Eine Mindestprofiltiefe von 4 mm der Reifen und ausreichender Luftdruck sind ebenfalls wichtig. Wer solche Checks nicht selbst durchführen will, fährt am besten zu der Kfz-Werkstatt seines Vertrauens.

Je geräumiger das Auto, desto mehr Gepäck wird oft mitgenommen – als ob es am Urlaubsort nicht auch alles gäbe, oft sogar preisgünstiger als zu Hause. Zugunsten einer entspannten Fahrt, rät der AvD, das Gepäck zu reduzieren und auf unnötige Stücke zu verzichten. Als Faustregel für das Packen des Autos gilt, schweres Gepäckstück so tief wie möglich und so nah wie möglich an den Rücksitzen zu verstauen. Der Passagierraum sollte hingegen möglichst freibleiben von Reisegepäck und nur die Sachen beherbergen, die im direkten Zugriff erforderlich sind.
    

Die Montage einer Dachbox schafft zusätzlich Platz. Hier ist deren maximale Zuladung ebenso zu beachten, wie die zugelassene Dachlast des Autos. Beladen Sie die Dachbox nur mit leichten Gegenständen, denn jedes Kilo Dachlast erhöht den Fahrzeug-Schwerpunkt und verschlechtert spürbar das Fahrverhalten des Autos.

Vor allem bei Schrägheckoder Kombi-Modellen sollte das Gepäck durch eine Wolldecke und ein darüber gespanntes Netz oder Spanngurte gesichert werden. Wolldecken sind unterwegs zudem ein guter Schutz gegen Sonnenstrahlen und begehrliche Blicke.

Zusätzlich zum Verbandkasten kann man eine Reiseapotheke in einer speziellen kleinen Kühlbox, die in der Apotheke erhältlich ist, unter dem Beifahrersitz mitführen. Falls nötig, erleichtert ein geeignetes Mittel gegen Übelkeit vor allem den kleinen Passagieren oftmals die Fahrt. AvD
   


Regelmäßig Pausen einplanen     

Autofahren erfordert ein anhaltend hohes Maß an Konzentration – insbesondere bei dichtem Verkehr. Der AvD empfiehlt daher, vor allem auf einer längeren Urlaubsfahrt, regelmäßig eine Pause einzulegen und im zweistündigen Rhythmus rund 15 Minuten zu rasten und sich während der Rast zu bewegen. Das gilt erst recht, wenn Kinder oder Tiere mit von der Partie sind. Idealerweise sind geeignete Rastplätze bereits Bestandteil der Reiseplanung.

Doch Vorsicht, ein in der Regel dichter Verkehrsstrom fließt nicht nur an den Parkplätzen und Rasthöfen entlang der Bundesfernstraßen vorbei. Die Rastanlagen selbst weisen auch eine hohe Frequentierung durch an- und abfahrende Fahrzeuge auf. Warum also nicht geeignete Rastplätze abseits der Autobahnen ins Auge fassen?

Die mitgenommene Verpflegung sollte aus viel Obst und Gemüse bestehen, gleichzeitig löschen ungesüßte Getränke den Durst deutlich anhaltender als Softdrinks. Wenig ratsam ist das Essen und Trinken während der Fahrt im Auto. Das kann nicht nur unschöne Folgen haben, sondern auch zu gefährlichen Situationen führen.

Während der Fahrt sind Ratespiele für die Unterhaltung der Kinder, aber auch der Erwachsenen, zumeist besser geeignet als elektronische Spiele. Sehr empfehlenswert sind auch Hörbücher, die die Fahrzeit wie im Flug vergehen lassen und auch über Kopfhörer gehört werden können. Das Lesen oder Filmschauen auf Smartphone oder Tablet während der Fahrt verursachen häufig Kopfschmerzen oder Übelkeit. AvD