Lokale Geschäfte und Betriebe unterstützen Image 1
Anzeige

Lokale Geschäfte und Betriebe unterstützen

Alles Gute im neuen Jahr! Der Würzburger Einzelhandel wünscht seinen Kunden alles Gute und vor allem Gesundheit im neuen Jahr! FOTO: GETTY IMAGES

Die Corona-Krise hat unser Leben fest im Griff. Davon ist nicht nur jeder Einzelne betroffen, sondern auch Handel und Handwerk in der Region. Sorgen um den Arbeitsplatz oder den eigenen Betrieb plagen Beschäftigte und Unternehmer.

Auch in Würzburg mussten wegen der Corona-Pandemie viele Geschäfte vorübergehend schließen. Dennoch wollen sie auch weiterhin für ihre Kunden da sein. Mit besonderen Maßnahmen stellen sie sich der Herausforderung und versuchen, neue Wege zu finden, um Interessierte zu erreichen.

Manche tun dies über Social-Media-Kanäle oder telefonische Beratung, andere wiederum durch individuelle Aktivitäten vor Ort wie Abholboxen vor den Läden oder Lieferdienste. Und Handwerker kommen natürlich nach wie vor ins Haus, selbstverständlich unter Berücksichtigung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen.

Erhalt von Arbeitsplätzen

Gerade jetzt ist es besonders wichtig, den stationären Handel zu unterstützen. Denn der Handel vor Ort steht für den Erhalt von Arbeitsplätzen sowie für eine lebendige und vielfältige Innenstadt.

Die lokalen Händler wollen in der Krise weiter für ihre Kunden da sein und werben dafür, in solchen Zeiten die Geschäfte nicht zu vergessen. Dafür kann jeder einen Beitrag leisten, damit Betriebe in der Stadt nicht in finanzielle Not geraten und gar für immer schließen müssen. Vielfach besteht zum Beispiel auch die Möglichkeit, kleine Läden mit dem Kauf von Gutscheinen zu unterstützen. Diese Solidarität kann durchaus viel bewirken.

Mit einer Bestellung in den Online-Shops der lokalen Händler ist ebenfalls sehr viel getan. Wo dies nicht möglich ist, kann man auch per Whatsapp, E-Mail oder Telefon ordern. Die gewünschte Ware kommt dann entweder per Lieferdienst oder Paketdienst nach Hause.

Schließlich geht es auch darum, Arbeitsplätze zu erhalten und für die Zeit nach Corona zu sichern. ww

Weitere Themen